Feuerwehr warnt vor Mail- und SMS-Notrufen


Dortmund (pm) – Vor kurzem erreichte die Dortmunder Feuerwehr ein Notruf per E-Mail. Die Feuerwehr nimmt diesen Fall zum Anlass, auf die europaweite Notrufnummer 112 hinzuweisen.

Mit der zunehmenden Verbreitung von internetfähigen Mobiltelefonen steigt auch die Zahl der Hilfeersuchen per Mail. Die an die Feuerwehr gerichteten E-Mail Nachrichten werden jedoch nicht in der Einsatzleitstelle bearbeitet, so dass es zu erheblichen Verzögerungen bei der Entsendung von Einsatzmitteln kommt.
Auch wer versucht einen Notruf per SMS abzusetzen, muss damit rechnen, dass keine Hilfe kommt. Die SMS können von der Feuerwehr nicht empfangen werden.

Notrufe sind ausschließlich an die Notrufnummer 112 zu richten. Hier erreichen Hilfesuchende per Telefon einen Mitarbeiter der Einsatzleitstelle und ermöglichen so wichtige Rückfragen. Über die Notrufnummer 112 können Notrufe von gehörlosen oder stummen Mitbürgern auch per Fax empfangen werden. Einen speziellen Faxvordruck bietet die Dortmunder Feuerwehr für diesen Personenkreis zum Download an.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?