Feuerwehr rettet Ehepaar mit Kohlenmonoxidvergiftung


Forstenried / München (BF) – Der Sohn stand vor verschlossener Türe, erspähte seine Eltern jedoch durch das Fenster. Sie lagen bewusstlos in der Wohnung.

Der Sohn eines in Forstenried lebenden Ehepaares hatte seit längerem von seinen Eltern nichts gehört. Daraufhin fuhr er in der Nacht zum Dienstag (5.1.2010) zur elterlichen Wohnung und blickte durchs Fenster. Dort sah er die Mutter reglos auf dem Sofa liegend und alarmierte die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte der Münchner Berufsfeuerwehr drangen durch den Keller in die Wohnung ein und fanden im Wohnzimmer die ca. 75-jährige Mutter, bewusstlos auf der Couch liegend, vor. Im Flur der Wohnung entdeckten sie den ca. 78-jährigen Ehegatten leblos am Boden liegend. Die 75-jährige atmete noch selbstständig und wurde durch die Einsatzkräfte versorgt. Der Zustand des ca. 78 Jährigen war kritischer.
Die Beamten leiteten sofort die Wiederbelebungsmaßnahmen ein.

Intensiviert wurden die Bemühungen durch zwei Notarztteams sowie den Besatzungen von zwei Rettungswagen. Zur weiteren Behandlung wurden beide Patienten in Krankenhäuser transportiert.

Ursache der Kohlenmonoxidvergiftung war vermutlich ein Defekt an der Heizung im Keller des Anwesens.

Von den Einsatzkräften wurden die Räumlichkeiten gelüftet und Messungen durchgeführt. Die defekte Heizung wurde abgeschaltet und eine weitere Wohnung im Obergeschoss kontrolliert.

Zur Klärung der genauen Ursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?