Elf Polizisten bei Angriff verletzt


Berlin (pol) – Zu einem Angriff auf Polizisten kam es gestern Morgen in einer Wohnung in Wedding. Polizeibeamte begleiteten ein Frau zu ihrer Wohnung und wurden in ein Handgemenge verwickelt und schließlich mit dem eigenen Pfefferspray attackiert.

Polizeibeamte des Abschnitts 35 hatten gegen 9 Uhr eine 35-jährige Frau, die Opfer häuslicher Gewalt geworden war, zu ihrer Wohnanschrift begleitet, da sich dort noch wichtige Dokumente befanden. Vor der Wohnungstür wurden die Polizisten sofort von drei männlichen Familienangehörigen angegriffen. Es folgte ein Handgemenge.

Im Zuge dieser Auseinandersetzung, die den unterstützenden Einsatz weiterer Polizeibeamter erforderlich gemacht hatte, gelang es einem Angreifer, an das Reizstoffsprühgerät einer Polizistin zu gelangen und dessen kompletten Inhalt in die Gesichter der Polizisten zu entleeren.

Trotz dieses Angriffes nahmen die Beamten die drei Angreifer im Alter von 17, 20 und 42 Jahren fest. Einer der überwältigten Täter zeigte Symptome eines Herzanfalls. Ein sofort alarmierter Notarzt konnte diesen Verdacht jedoch nicht bestätigen.

Bei dem Versprühen des Pfeffersprays wurden elf Polizisten verletzt, von denen sieben ambulant und eine 24-jährige Polizeikommissarin stationär im Krankenhaus behandelt wurden. Alle Verletzten beendeten ihren Dienst. Die drei Festgenommenen sehen nun Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung sowie versuchter Gefangenenbefreiung entgegen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?