Rettungsdienst-Doku: Kamerateam bei Dreharbeiten angegriffen


Bremerhaven (rd.de) – Bei Dreharbeiten zu einer Dokumentation über die Arbeit im Rettungsdienst wurde am Dienstag (05.01.2016) ein Kamerateam angegriffen.

Das Kamerateam plante die Reportage in enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Bremerhaven. Im Zuge der Dreharbeiten brachte ein gesondertes Feuerwehrfahrzeug die Journalisten zum jeweiligen Einsatzort. So konnte im Vorfeld mit den Patienten oder dessen Angehörigen geklärt werden, ob die Behandlung gefilmt werden durfte.

Ein Angreifer attackiert ein Kamerateam während der Dreharbeiten. Foto: frenzelll/fotolia

Ein Angreifer attackiert ein Kamerateam während der Dreharbeiten. Foto: frenzelll/fotolia

Um 15.15 Uhr erfolgte die Alarmierung des Rettungsdienstes und eines Notarztes. Das Kamerateam traf einige Zeit später ein und begann außerhalb des Gebäudes mit den Vorbereitungen für die Drehabreiten.

Ohne Vorwarnung ging ein stämmiger Mann auf die Journalisten und einen Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Bremerhaven los. Er versuchte, einem Kameramann einen Kopfstoß zu versetzen. Der Angriff konnte abgewehrt werden. Einen weiteren Mitarbeiter der Redaktion warf der Angreifer zu Boden und trat die auf dem Boden liegende Person. Danach verschwand der Mann.

Kurze Zeit später traf die verständigte Polizei mit mehreren Streifenwagen ein und nahm die Verfolgung des Täters auf. In einem Treppenhaus konnten die Beamten den Mann ausfindig machen und in Gewahrsam nehmen.

Das komplette Geschehen wurde durch die fest installierten Kameras am Rettungswagen gefilmt und das Videomaterial der Polizei zur Verfügung gestellt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung gegen den Mann. Die Dreharbeiten wurden nach dem Ereignis beendet.

(07.01.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?