Köln: Schüler im Chemieunterricht verletzt


Köln (BF) – Ein 16-jähriger Schüler verletzte sich Mittwochmittag (04.06.2014) bei einem Versuch im Chemie-Unterricht an der Hand. Rettungsdienst und Feuerwehr versorgten ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Eine Klasse der 10. Jahrgangsstufe des Hölderlin-Gymnasiums in Köln-Mülheim hatte in einem Chemieversuch Seifenlauge hergestellt. Dabei gelang heiße Seifenlauge auf die Hände des 16-Jährigen. Die Lehrerin reagierte sofort, verständigte die Feuerwehr und kümmerte sich um den Schüler.

13 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst rückten mit vier Fahrzeugen an. Die Rettungskräfte versorgten den Schüler und kontrollierten, ob Gefahrstoffe ausgetreten waren. Von dem Versuchsaufbau ging jedoch keine Gefahr mehr aus. Der Schüler wurde unter der Begleitung einer Notärztin in ein Krankenhaus gebracht.

Weitere Einsätze in Schulen:

 

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?