Keine Chance trotz Soforthilfe der Feuerwehr


München (BF) – In der Nacht zu Freitag (06.06.2014) kam eine 26-jähriger Mann in München ums Leben. Er wurde von einem Pkw erfasst. Die Feuerwehr, die auf dem Rückweg eines anderen Einsatzes unmittelbar nach dem Ereignis am Unfallort vorbei kam, konnte sein Leben auch nicht mehr retten.

Gegen 0.37 Uhr verließ der 26-Jährige als Beifahrer einen auf der linken Spur einer Hauptstraße stehenden VW Golf. Er wollte die Straße direkt überqueren. Dabei wurde er vom BMW eines 21-Jährigen erfasst. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Fußgänger durch die Luft. Im nächsten Augenblick, noch bevor die Augenzeugen Notrufe absetzen konnten, traf ein Feuerwehrfahrzeug ein. Die Kräfte befanden sich auf dem Rückweg von einem anderen Einsatz. Sie begannen sofort mit der Erstversorgung des Unfallopfers und riefen Verstärkung.

Aber auch der nachrückende Notarzt und der Rettungsdienst konnten dem 26-jährigen Mann nicht mehr helfen. Er erlag an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Das Kriseninterventionsteam betreute am Einsatzort Unfallbeteiligte und Augenzeugen.

Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle noch einige Stunden aus, um die Ermittlungen der Polizei zu unterstützen.

Artikel: Krisenintervention München feierte 20-jähriges Bestehen

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?