Bus-Fahrer verhindert Katastrophe auf Klassenfahrt


Seevetal (rd.de) – Ein Bus, vollbesetzt mit 76 Schülern und sechs Betreuern, geriet in der Nacht zum Montag (30.06.2014) bei Seevetal in Brand. Gerade noch rechtzeitig konnte der Busfahrer das Fahrzeug auf eine Raststätte lenken. Dort ging der Bus unmittelbar nach der Rettung der Insassen in Flammen auf.

Die Schulgruppe aus Itzehoe hatte kurz zuvor ihre Reise nach England angetreten, als der Busfahrer gegen 1.30 Uhr auf der Autobahn 7 Höhe Seevetal Brandgeruch feststellte. Er reagierte schnell und steuerte den Bus auf die Raststätte Harbuger Berge. Der Busfahrer alarmierte die Insassen. Schlafende Schüler wurden geweckt, die Betreuer koordinierten die Räumung des Busses. Sogar das Gepäck konnte noch weitestgehend aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Wenig später ging der Bus in Flammen auf. Als die Feuerwehr eintraf stand der hinter Bereich des Busses in Vollbrand. Ein Kind erlitt einen Schock und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Gruppe setzte ihre Fahrt nach England nicht fort, sondern wurde mit einem Ersatzbus zurück nach Itzehoe gefahren.

Die Polizei geht davon aus, dass ein technischer Defekt den Brand ausgelöst hatte.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?