Chemikalienunfall in Hamelner Gymnasium


Hameln (ots) – Im Hamelner Schiller-Gymnasium wurde am Donnerstag um 09.45 Uhr ein Großeinsatz von Feuerwehr, Notärzten, Rettungsdiensten und Polizei ausgelöst.

Eine Studienrätin, die in einem Nebenraum der Biologieräume einen Versuch für den Unterricht vorbereitete, war versehentlich eine Glasflasche mit einer Flüssigkeit heruntergefallen. Sie verständigte den Sicherheitsbeauftragten der Schule, woraufhin der Raum abgesperrt wurde. Die Schüler aus den beiden angrenzenden Biologieräumen sowie drei weitere Klassenräume wurden evakuiert.

Nach gemeinsamer Überprüfung der ausgetretenen Flüssigkeit durch hinzugerufene Rettungskräfte wurde der Stoff als Sudan III (C22H16N4O) identifiziert. Er befand sich in einer Spirituslösung. Insgesamt handelte es sich um eine Menge von 200 ml. Sudan III gilt als krebserregende Substanz.

Von den Rettungskräften wurde der ausgetretene Stoff in Schutzkleidung aufgenommen und in ein Sicherheitsbehältnis verbracht.

Vier Lehrer wurden vorsorglich im Hamelner Klinikum untersucht. Es wurden keine Gesundheitsschäden festgestellt. Schüler sind mit der Substanz nicht in Berührung gekommen. Die betroffenen Räumlichkeiten bleiben bis zu einer Begutachtung durch den TÜV gesperrt, sagte Oberstudiendirektor Andreas Jungnitz im Rahmen einer gemeinsamen Lagebeurteilung.

Der Unterricht wurde nach abschließender Beurteilung aller Verantwortlichen von Schule und Rettungsdiensten lediglich kurzfristig unterbrochen und in allen anderen Klassenräumen fortgesetzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?