Castrop-Rauxel rettet mit Atemmaske


Castrop-Rauxel (rd.de) – Seit diesem Wochenende tragen die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst in Castrop-Rauxel durchgehend Atemmasken.

Im Kreis Recklinghausen steigen die Infektionszahlen der Neuen Grippe und der Scheitelpunkt ist noch längst noch nicht erreicht. Letzten Freitag einigten sich Vertreter der Feuerwehr auf neue Eigenschutzmaßnahmen. Ab sofort sind Atemmasken Pflicht.

Die Anweisung fußt nach Aussage von Ulrich Vogel, strellvertretender Bereichsleiter der Feuerwehr Castrop-Rauxel, auf Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und wurde vom Landratsamt angemahnt. „Wenn wir die Szenarien der Neuen Grippe auf unser Personal bezogen hochrechnen“, erläutert Vogel, „stünde uns ein Personalausfall von 10 bis 30 Prozent ins Haus.“ Mit den verknappten Personalressourcen könnte man über eine begrenzte Zeit auskommen, das Problem sei jedoch, dass die gesunden Kräfte mit dem Erkrankten Kontakt hätten. „Haben Sie in einer Wachabteilung einen Erkrankten, könnten sie die ganze Wachschicht nach Hause schicken.“

Deshalb jetzt diese neue Schutzanweisung. Am Patienten, von der Erstversorgung bis zur Übergabe im Krankenhaus, tragen die Rettungsassistenten Atemmasken der Schutzklasse FFP3. Auf der Wache tragen die Mitarbeiter einen leichten Mund-Nase-Schutz.

Eine übertriebene Maßnahme, für einen derzeit vergleichsweise harmlose Erkrankungsverläufe erzeugenden Virus, und eine überflüssige Beunruhigung der Bevölkerung? Vogel glaubt, die Maßnahme sei zu rechtfertigen. Die Neue Grippe und ihr derzeit milder Verlauf sei ein Testfall, um die Wirksamkeit von Maßnahmen des Infektionsschutzes zu überprüfen.

Weiterhin beschlossen die Feuerwehrvertreter, Übungen und Treffen der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr vorübergehend auszusetzen.

Noch drastischer auf den Aufruf des Landrats reagierte die Feuerwehr in Dorsten (ebenfalls Kreis Recklinghausen). Dort rücken die Retter nach Informationen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung ab sofort völlig vermummt inklusive Infektionsschutzoverall aus.

2 Responses to “Castrop-Rauxel rettet mit Atemmaske”

  1. Mario Gongolsky on August 7th, 2009 11:07

    Nachtrag: Die Anordnung bei der Feuerwehr in Dorsten, nur noch in Einmalschutzanzügen austzurücken, wurde zurückgezogen. Der vorgeschlagene Maßnahmenkatalog führte zu Misverständnissen. Der Mundschutz bleibt hingegen weiter Pflicht.

  2. thomaswagner on August 7th, 2009 15:18

    Alles vollkommen überzogen. Damit wird mehr Panik verbreitet als alles andere. Jeder Patient kommt sich ja vor wie ein Aussätziger! Man muss die Menschen nicht kranker machen als sie sind, und das gilt auch für das RD- und FW-Personal.
    Wer ist denn bis jetzt an Grippeerregern gestorben? Es waren primär schon immer die alten Menschen, Neugeborene/Säuglinge und immunsupprimierte Patienten. Ein gesunder Körper wird damit fertig, man ist halt mal ein paar Tage krank, und es gibt genügend Medikamente, die eine beschleunigte Ausheilung fördern.
    Man hat auch bei der MKS, der Vogelgrippe und der Schweinepest jedesmal ein riesiges Geschrei gemacht, hat überstürzt Medikamente auf den Markt geworfen, sogar die Bundeswehr in diese Panikmache miteinbezogen (Herstellung, Einlagerung und Bevorratung von Tamiflu, das bis heute nicht verbraucht wurde). Das Ergebnis war immer das Gleiche: alle Erreger hatten keine Auswirkungen auf die Volksgesundheit. Selbst der jetzt so panisch auf den Markt geworfenen Impfstoff ist dem bekannten, herkömmlichen Grippe-Impfstoff sehr ähnlich. Seltsam… also ist die „normale“ Grippe vielleicht auch so (un)gefährlich wie die Schweinegrippe? Anstatt hier künstlich ein Horrorszenario aufzubauen, sollten sich die Verantwortlichen eher mal Gedanken machen, ob das Geld nicht besser in eine ordentliche Personalplanung investiert wäre, um, falls es doch mal zu krankheitsbedingten Ausfällen kommen sollte, diese kompensieren zu können. Abschliessend noch eine Frage: Sollte eigentlich z. B. das Pflegepersonal nicht generell nur noch in Infektionsschutzkleidung herumlaufen? Schliesslich könnten sie sich ja mit irgendeinem Erreger infizieren…

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?