Cabrio fuhr 20 Meter ins Schienenbett


Hannover (BF) – Aufgrund eines Blutsturzes verlor der Fahrer eines Peugeot Cabrios am Montag in Hannover die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr zirka 20 Meter ins Schienenbett der Üstra. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Der 42-jähriger Mann erlitt nach Informationen der Berufsfeuerwehr Hannover auf der Kirchhorster Straße in Höhe des Laher Friedhofs einen Blutsturz. Hierdurch verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf die Schienen der Üstra. Der Pkw wurde dadurch so stark beschädigt, dass die Feuerwehr den Wagen mit Hilfe von Unterleghölzern und der Seilwinde des Löschfahrzeuges der Feuerwache 5 bergen musste.

Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach 20 Minuten war der Wagen von den Schienen entfernt und die Stadtbahnen konnten ihre Fahrten fortsetzen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?