Brand in russischer Diskothek fordert 112 Todesopfer


Moskau (rd.de) - Bei einem Feuer in einer Diskothek sind in der russischen Stadt Perm weit über 100 Personen ums Leben gekommen. Die ersten Meldungen des Katastrophenschutzministerium gingen noch von 76 Toten und 60 Verletzten aus. Zwischenzeitlich musste die Zahl der Todesopfer auf 112 korrigiert werden. Nach ersten Erkenntnissen soll sich in der Diskothek in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Explosion ereignet haben. Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass in der Diskothek möglicherweise Feuerwerkskörper gelagert wurden, die die Katastrophe ausgelöst haben könnten. Aber auch ein Kurzschluss und Verstöße gegen Brandschutzvorschriften kommen als Erklärungsversuch in Betracht. Aufgrund der hohen Zahl von Verletzten mit schweren Brandverletzungen und massiven Rauschgasvergiftungen, hat die Regierung Transportflugzeuge mit Ärzten und Medikamenten in die rund 1300 Kilometer entfernte Stadt am Ural-Gebirge geschickt. Etwa 100 Verletzte wurden auf dem Luftwege Spezialkliniken in Moskau, St. Petersburg und Tscheljabinsk zugeführt. Russlands Staatspräsident Dmitri Medwedew hat für den heutigen Montag Staatstrauer angeordnet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?