Betreuungseinsatz auf der A3 bei Erlangen


Verpflegungseinsatz des BRK Erlangen auf der A3. Foto: BRK

Verpflegungseinsatz des BRK Erlangen auf der A3. Foto: BRK

Erlangen (BRK) – 20 Kilometer Stau auf der Autobahn 3 bei Erlangen: Das Bayerische Rote Kreuz versorgte am Freitag (25.07.2014) wartende Autofahrer mit Getränken.

Vor der Ausfahrt Nürnberg-Nord war es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Acht Personen wurden verletzt. Die Bergung eines Lkw erwies sich als besonders kompliziert. Die Räumung der Fahrbahnen zog sich bis in den späten Nachmittag hin. Zahllose Autofahrer mussten deshalb mehrere Stunden bei über 30 Grad Celsius im Stau ausharren.

Die Einsatzleiter des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Feuerwehr und der Polizei forderten deshalb eine Schnell-Einsatz-Gruppe Betreuungsdienst des BRK nach.

Alarmiert wurde die BRK-Bereitschaft Erlangen B 2, die im Stadtgebiet für Betreuungseinsätze zuständig ist. Innerhalb kurzer Zeit wurden ein Mannschaftstransportwagen (MTW) mit einem speziellen Geräteanhänger für den Betreuungsdienst, ein Notfall-Krankenwagen und ein Gerätekraftwagen in Marsch gesetzt.

Nach der Auffahrt auf die A 3 bei Tennenlohe wurde nach einem Kilometer eine ortsfeste „Trink-Station“ aufgebaut, an der sich die Wartenden versorgen konnten. Parallel dazu wurden Versorgungstrupps links und rechts ausgeschickt, die Getränke ausschenkten. Nachdem es dann zur Freigabe einer Fahrspur kam, wurde der MTW als mobile Ausgabestation auf die Mittelspur entsandt.

Insgesamt wurden über 850 Personen mit Kaltgetränken wie Mineralwasser, Apfelschorle und Cola versorgt. Kurzfristig wurde auch eine Schwangere betreut, der neben der Hitze auch das lange Sitzen zu schaffen machte. Nach einer kurzen Pause im Notfall-Krankenwagen und einem Getränk ging es ihr schnell besser.

Insgesamt wurden 156 Liter Kaltgetränke und 700 Becher verbraucht.

(Foto: BRK Erlangen)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?