Bei Arbeiten in Aufzugsschacht gestürzt


Karlsruhe (pol) – Schwere Verletzungen erlitt am Dienstagvormittag (07.05.2013) ein 39 Jahre alter Arbeiter in Karlsruhe, als er bei der Montage eines Aufzuges abstürzte. 

Nach Informationen der Polizei war der Mann im entkernten Fahrstuhlschacht eines Universitätsgebäudes an der Engesserstraße mit Renovierungsarbeiten beschäftigt. Hierzu war in dem leeren Schacht eine Seilwinde mit einer daran befestigten Arbeitsbühne installiert worden.

Möglicherweise aufgrund eines technischen Defekts löste sich gegen 10.50 Uhr das Drahtseil von der Winde, worauf die Plattform mitsamt Monteur bis zu 3,5 Meter tief in den Keller stürzte.

Ein Löschzug der Berufsfeuerwehr leitete umgehend die Rettung der verletzten Person ein. Der Arbeiter kam dann nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Offenbar trug der 39-Jährige schwere, jedoch nach erster Einschätzung der Ärzte keine lebensbedrohlichen Verletzungen an den Beinen und an der Hüfte davon.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?