Alptraum führte zu Großeinsatz


Harrislee (ots) – Der Alptraum einer Frau führte in der Nacht zu Freitag zu einem Großeinsatz der Einsatzkräfte im Bereich Wohlde (Kreis Schleswig-Flensburg). 

Gegen 03.00 Uhr meldete sich eine Anruferin bei der kooperativen Regionalleitstelle in Harrislee und teilte Beobachtungen von einem schweren Verkehrsunfall mit. Ihren Angaben zufolge sollte ein Pkw, besetzt mit mehreren Personen, gegen eine Hauswand gefahren sein.

Aufgrund der Meldung wurden zwei notarztbesetzte Einsatzmittel sowie Rettungswagen sowie die freiwilligen Feuerwehren aus Wohlde und Bergenhusen alarmiert. Die ersten an der vermeidlichen Einsatzstellen eingetroffenen Einsatzkräfte begannen mit der Nachfrage, wo sich der Unfall genau zugetragen haben soll, da vor Ort keine Feststellungen gemacht werden konnten.   

Um sicherzustellen, dass es sich nicht um die falsche Einsatzstelle handlte, wurde der Ort durch die Einsatzkräfte abgesucht. Erst ein erneuter Anruf bei der Meldenden ergab, dass auch diese den schweren Unfall nicht mehr finden konnte. Sie räumte ein, dass ein Alptraum mit realen Empfindungen dazu geführt hätte, dass sie den Notruf abgab.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?