46-Jährige sprang von Brücke auf Autobahn 61


Mönchengladbach-Rheydt (ots) – Eine 46-jährige Frau, die im Landeskrankenhaus Mönchengladbach-Rheydt behandelt wurde, verließ die Klinik mit Suizidankündigung und löste dadurch einen Großeinsatz aus.

Wie die Polizei mitteilte, verließ die Frau am Mittwoch  gegen 14:20 Uhr das Krankenhaus mit der Angabe, sich umbringen zu wollen. Da sich die Frau in Richtung der dortigen Bahngleise entfernte, wurde der Bereich der Bahnstrecke Mönchengladbach-Rheydt umgehend mit starken Polizeikräften und in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei sowie dem Einsatz eines Polizeihubschraubers abgesucht.

Gegen 15:10 Uhr kam die Nachricht, dass die Gesuchte sich von der Brücke „Hocksteiner Weg“ auf die Autobahn 61 gestürzt hätte. Die Frau überlebte den Sturz schwer verletzt. Nach der Erstversorgung durch Rettungsfachkräfte und Notarzt wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Ein Ersthelfer musste anschließend durch einen Notfallseelsorger betreut werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?