13 neue Therapiehundeteams starten


Saarbrücken (drk) – Bis vor kurzem herrschte im Saarland noch ein massiver Mangel an Therapiehunden. Die neuen Teams, die Ende Oktober den Eingangstest beim DRK bestanden haben, stimmen Andrea Rohe, Ausbilderin der Therapiehundeteams beim DEK, zuversichtlich. „Es freut uns, dass sich erneut Interessierte gemeldet haben und weitere 13 Teams die Ausbildung beginnen können.“

Man sei auf einem guten Weg der steigenden Nachfrage besser gerecht zu werden. Da ein Team aber maximal nur ein bis zwei Mal in der Woche eingesetzt werden könne und die Nachfrage weiterhin steigen wird, sei das Problem aber noch lange nicht gelöst.

Derzeit stehen dem DRK im Saarland nur zwei Ausbilderinnen zur Verfügung. Da die Ausbildung zudem sehr zeitaufwendig ist, kann in einem Ausbildungsjahrgang nur eine begrenzte Anzahl von Hunden ausgebildet werden. „Wir hoffen auf die kommenden Ausbildungsjahre.“ Ein Interesse seitens der Mitbürger sei erkennbar vorhanden. Man müsse aber weiterhin daran arbeiten, dass sich die Ausbildung im Saarland etabliert.

Die Ausbildung umfasst eine umfangreiche theoretische und praktische Schulung sowie Hospitanzen und endet im März 2013. Die sechs Teams, die im letzten Jahr ausgebildet wurden, sind bereits voll im Einsatz.

Sie besuchen Behindertenwohnstätten, Kindergärten, Schulen und Altenheime. „Für das nächste Ausbildungsjahr gibt es bereits eine Warteliste“, so Andrea Rohe.

4 Responses to “13 neue Therapiehundeteams starten”

  1. Mr.November on Oktober 30th, 2012 14:23

    Therapiehunde… Gehören die Tiere neuerdings zur Grundausstattung eines DIN-RTW´s, oder was hat das Thema hier auf einer Rettungsdienst bezogenen Seite zu suchen?!

  2. Arrow Q on Oktober 30th, 2012 14:47

    @Mr.November: Guck doch mal über den Tellerrand, du Blaulichtfahrer! Immer diese dauernden Nörgler, schrecklich!

  3. Rantanplan on Oktober 30th, 2012 15:18

    Warum sollten Therapiehunde des DRK – oder anderer HiOrg – hier nicht erwähnt werden? Hier gibt es hier etliche Kommentare von sog. „dummen Hunden“, da schadet der Bericht über Therapiehunde nun wirklich nicht. Vielleicht will sich der ein oder andere umorientieren?

  4. Franz K. on Oktober 30th, 2012 15:35

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen! Nur weil in der Meldung keine Toten, Verletzten oder Unfälle vorkommen, muss man nicht gleich meinen, das gehört hier nicht auf diese Seite. Sowieso sollten diese „peripheren“ Berufsgruppen (ich bezeichne die mal so, weil sie nicht direkt mit dem Rettungsdienst zu tun haben) nicht nur hier mehr Beachtung finden. Mich hat die Meldung sehr gefreut!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?