Minister stellt „Rettungskette Forst“ vor


Beschilderung der "Rettungskette Forst". Foto: Bayerische ForstverwaltungErlangen (IMBY) – Im Rahmen einer Übung des BRK-Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt hat der bayerische Innenminister Joachim Herrmann am Freitag (16.08.2013) die „Rettungskette Forst“ präsentiert. Bis 2014 sollen in Bayerns Wäldern 12.000 Rettungstreffpunkte festgelegt werden.

Dann sind durchschnittlich alle 2,5 Kilometer Rettungstreffpunkte zu finden. Bei Notrufen müssen Verunglückte oder Ersthelfer nur die Nummer des nächstgelegenen Rettungstreffpunktes angeben, damit Leitstellendisponenten den Unfallort bestimmen können. Rettungskräfte finden so im Wald schnell die Einsatzstelle, obwohl Straßennamen oder andere Orientierungshilfen meist unbekannt sind.

„Für die Erholungssuchenden und Arbeiter im Wald bedeutet das ein Mehr an Sicherheit“, meint Minister Herrmann. Mit den bayernweiten Rettungstreffpunkten könne man „kostbare Zeit für die Rettung von Menschen gewinnen“. Mehrere tausend Unfälle passieren nach Ministeriumsangaben jedes Jahr in Bayerns Wäldern.

Doch nicht nur über Schilder kann der nächstgelegene Rettungstreffpunkt gefunden werden. Anfang Juli wurde auch eine Smartphone-Anwendung veröffentlicht, mit der Nutzer den nächstgelegenen Rettungspunkt bestimmen können. Hier sollen bis Anfang 2014 alle Rettungspunkte aus Bayern eingepflegt sein.

(Foto: Bayerische Forstverwaltung)

6 Responses to “Minister stellt „Rettungskette Forst“ vor”

  1. Oliver Kobusch via Facebook on August 16th, 2013 20:47

    Das ist mal eine Innovation. Vielleicht ein Beispiel für die gesamte Republik?

  2. Kranker Pfleger on August 16th, 2013 23:46

    Ganz so innovativ ist das System leider nicht. In Hessen beispielsweise wurde die sog. Rettungskette-Forst bereits 1997 eingeführt. Auch andere Bundesländer kennen bereits ein vergleichbares System.

    Leider „wurstelt“ wieder jedes Bundesland so vor sich hin ohne daß es ein einheitliches System (einheitl. Schilder) gäbe.

    http://www.hessen-forst.de/service-rettungskette-1291.html

  3. marcus on August 17th, 2013 14:06

    @Oliver: das ist keine neue Erfindung an sich: der DRK Ortsverein Königsbach (Baden-Württemberg) hat dies vor Jahren schon in ihrem Gemeindegebiet eingeführt -> http://koenigsbach.drk-pforzheim.de/unser-angebot-fuer-sie/notruftafel-koenigsbach0.html

    Aber auch im gesamten Rettungsdienstbereich Pforzheim-Enzrkeis gibt es schon seit langer Zeit Rettungspunkte Forst.

    Und mit Sicherheit gibts dies schon in vielen weiteren Gebieten in Deutschland…

  4. Peter on August 18th, 2013 19:50

    So etwas gibt es im Saarland schon länger.
    http://www.saarforst.de/rettungspunkte-saarland-mainmenu-193

  5. doggi on August 19th, 2013 08:59

    so neu ist das ja nun auch nicht…gibt es in hessen in vielen Gebiten schon seit mehr als 2 Jahren

  6. Juliane Freiesleben on August 21st, 2013 15:03

    …und seit fast 10 Jahren im Stadt- und Landkreis Karlsruhe… http://www.drk-karlsruhe.de/fileadmin/Angebote/rettung/DRK-Forstrettungsschilder-Flyer2.pdf

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?