Den Doktor am Ohr


Sprachgesteuertes Head-Set gibt Hinweise zur Ersten-HilfeEin Head-Set der besonderen Art feierte auf der Hannover-Messe seine Markteinführung. Der IT-Entwickler Christian Häfner aus Bietigheim-Bissingen entwickelte in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Deutschen Roten Kreuz KV Esslingen und der Hochschule für Technik in Esslingen in den vergangenen Jahren einen „virtuellen Rettungsarzt“: den Aid-Angel.

Der Aid-Angel ist ein autonomes Gerät, ähnlich einem Headset, das in einer Notfallsituation dem Ersthelfer zunächst die Nervosität nimmt und ihm dann eindeutige und verständliche Anleitungen zu den richtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen gibt. Der „virtuelle Rettungsarzt“ stellt dazu einfache Ja-Nein-Fragen und reagiert auf definierte Schlüsselworte. Die Bedienung erfolgt intuitiv über Spracherkennung.

Vor zwei Jahren gelang Häfner der entscheidende Schritt zur Umsetzung seiner Idee. Mit seiner Erfindung gewann er 2006 den Innovationspreis für Sicherheit, der durch die HDI-Versicherungsgruppe ausgelobt wird. Die einfache Anwendung und der Gewinn an Sicherheit hatte die Jury überzeugt. „Ein solches Gerät sollte in keinem Verbandskasten fehlen“, so das einhellige Votum der Sicherheitsexperten von TÜV Nord, Polizei, EZN und HDI.

Der Aid-Angel lässt sich nun auf der Webseite (http://www.aid-angel.de) vorbestellen. Der Preis liegt bei 49,90 zuzüglich Versandkosten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?