Einsatz im Fußballstadion


Bremen (rd.de) – Nicht nur zur Fußball-WM bewegt der Fußball die Massen. Jedes Wochenende strömen Hunderttausende Fußball-Fans in die Stadien der 1. und 2. Bundesliga. Den Rettungs- und Sanitätsdienst stellen dann zahllose, zumeist ehrenamtliche Einsatzkräfte sicher.

Wenn es um Fußball geht, liegen Freud und Leid, Lust und Frust nahe beieinander – auf dem Spielfeld wie auf den Zuschauerrängen. In der Arena im Hamburger Volkspark beispielsweise sorgen die Kollegen vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) für den Sanitätsdienst. Eine beneidenswerte Aufgabe? In unserem eDossier „Einsatz im Fußballstadion“ schildern wir, wie ein Spieltag aus Sicht der Einsatzkräfte verläuft.

Mit ungewöhnlichen Problemen haben derweil die Kolleginnen und Kollegen in Augsburg zu kämpfen. Nach der Fertigstellung des neuen Stadions müssen die Einsatzkräfte des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) etliche Höhenmeter zurücklegen. Die neuen Tribünen sind so steil, dass Patienten aus den obersten Rängen nur mit Techniken aus der Berg- und Höhenrettung gerettet werden können.

Interessante Hintergründe rund um den „Einsatz im Fußballstadion“ sind in unserem digitalen Themen-Special nachzulesen. Sie können es hier herunterladen.

(Text: Lars Schmitz-Eggen; 11.06.2014)

 

Bild1_RM_eDossier2014_Stadionrettung_100eDossier „Einsatz im Fußballstadion“
• Umfang: 15 Seiten
• Dateigröße: ca. 6,5 MB/PDF-Format
• Beiträge aus: Rettungs-Magazin 4/2010 und 3/2012

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?