Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Ulm: ADAC veranstaltet Fortbildung für Disponenten

(Bild: (Symbol) Markus Braendli)Ulm (ADAC) – Erstmalig veranstaltet die ADAC Luftrettung eine Fortbildung für Leitstellendisponenten der Rettungsleitstellen im Einsatzgebiet von „Christoph 22“. Die Veranstaltung findet am Donnerstag (07.11.2019) im Ulmer Bundeswehrkrankenhaus statt.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Luftrettung und die Kommunikation mit den Einsatzkräften weiter zu verbessern, um Menschenleben noch schneller retten zu können. Bei Alarmierung braucht die Crew der Station in der Regel zwei Minuten, um zum Einsatzort aufzubrechen. Anwesend sein werden Vertreter der Leitstellenbereiche Ulm, Biberach, Reutlingen, Donau-Iller, Ostalb und Göppingen. Der am Ulmer Bundeswehrkrankenhaus stationierte Rettungshubschrauber der gemeinnützigen ADAC Luftrettung hat kürzlich seinen 25.000 Einsatz geflogen.

Anzeige

Wichtig ist es für die Einsatzkräfte, um die Besonderheiten von Rettungshubschraubern zu wissen. Zum Beispiel benötigt „Christoph 22“ für 70 Kilometer etwa 20 Minuten. Dadurch können die Luftretter einen Patienten oftmals deutlich schneller als ein Notarzteinsatzfahrzeug erreichen.

Aber auch Einschränkungen sollen bei dem Termin angesprochen werden. Beispielsweise Wetterverhältnisse, das Gesamtgewicht des Hubschraubers oder die Reichweite des Tankes, die auch von möglichen Folgeeinsätzen beeinflusst wird. Ebenso sollen auf die richtige Koordination der einzelnen Einsätze, Sonderfälle und die Historie der Luftrettung gezielt eingegangen werden.

Die Veranstaltung ist eine Initiative der Crew von „Christoph 22“ und findet an der ADAC-Luftrettungsstation am Ulmer Bundeswehrkrankenhaus von 10 bis 15 Uhr statt. Die Teilnahme für die Leitstellendisponenten ist kostenlos. Erwartet werden bis zu 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Für die Leitstellendisponenten dürfte es die erste Schulung dieser Art sein. Das Partnermanagement der ADAC Luftrettung organisiert seit vielen Jahren Fördermöglichkeiten und Seminare für Mitarbeitende von Rettungsleitstellen. Rund 40 Termine im Jahr werden laut Thomas Beyer, Koordinator des Partnermanagements der ADAC Luftrettung, für die 36 Luftrettungseinsatzstationen und deren Mitarbeiter angeboten. So findet am 6. November 2019 auch wieder der Bremer „Round Table“ statt.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren