Produkt: Rettungs-Magazin 4/2019 Digital
Rettungs-Magazin 4/2019 Digital
Rettungsgasse+++BRK: Sanitätsdienst mit Elektro Mountainbike+++Analgesie durch Notfallsanitäter+++Sauerstofftherapie+++Rettmobil Bericht+++DGzRS: Neuer Bootstyp

Seenotretter suchen Namen für „Hamburg“-Tochterboot

(Bild: Carsten Baucke/DGzRS)Hamburg (DGzRS) – Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) startet den Namenswettbewerb für das Tochterboot ihres neuen Seenotrettungskreuzers „Hamburg“. Den Namen welches Stadtteils soll es tragen?

Hamburg hat offiziell 104 Stadtteile. Der Name einer dieser Stadtteile wird Namengeber für das 8,2 Meter lange und mehr als 230 PS starke Tochterboot des neuen Seenotrettungskreuzers „Hamburg“ der Station Borkum. Das 28-Meter-Spezialschiff wird am 19. April 2020 an der Elbphilharmonie getauft und anschließend auf der Nordseeinsel in Dienst gestellt. Sein Einsatzgebiet werden die Emsmündung und weite Teile der Deutschen Bucht sein.

Anzeige

„Die Menschen in Hamburg sind mit ihrem jeweiligen Stadtteil besonders verbunden. Das besondere Hamburger ,Kiezgefühl‘ möchten wir spielerisch für das ernsthafte Ziel nutzen, auf unsere rein spendenfinanzierte Arbeit auf Nord- und Ostsee aufmerksam zu machen“, sagt DGzRS-Geschäftsführer Nicolaus Stadeler.

Auf der Aktionswebsite tochterboot.de können Interessierte seit Dienstag (25.02.2020) bis zum 31. März 2020, 12:00 Uhr, abstimmen. Hervorgehoben auf einer Karte des Hamburger Stadtgebiets sind immer die zehn Stadtteile mit den aktuell meisten Stimmen – „ohne Rangfolge, denn es wird spannend bleiben bis zum Schluss“, erläutert Ralf Brinker, Vormann der Station Borkum. „Den Siegernamen erfahren auch wir ganz zum Schluss. Er wird erst im Moment der öffentlichen Taufe am 19. April im Traditionsschiffhafen an der Elbphilharmonie verkündet.“

Wer sich auf der Aktionswebsite registriert – dies ist unter anderem notwendig, um Mehrfachabstimmungen zu vermeiden – nimmt automatisch an einer Verlosung teil. Zu gewinnen sind 2 x 2 Karten für die ausverkaufte Benefiz-Matinee zugunsten der Seenotretter in der Elbphilharmonie am Tag der Taufe der „Hamburg“ sowie zehn „Klangschiffchen“ – hochwertige Bluetooth-Lautsprecher in Form der bekannten Sammelschiffchen.

Rettungs-Magazin Abo Digital

Entdecken Sie das Rettungs-Magazin als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet und PC.

21,15 €
AGB
Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Am 20.02.2020 war ich zur Taufe des längsten Legoschiffes der Welt in Hamburg- Niendorf im Tibarg-Center.Es wurde durch Herrn Gätgens auf
    den Namen “Mein Niendorf” getauft. Ich würde mich freuen, wenn das
    Tochterboot auch “Niendorf” heißen würde
    Mit Freundlichem Gruß Gisela Seybold..

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ich finde das Tochterboot sollte auf den Namen „ Jan Fedder“ getauft werden .
    Fedder hat hier auf Borkum ja auch schon gedreht und war der DGzRS sehr verbunden . Herzliche Grüße aus Borkum !

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Wir wohnen im Stadtteil Eißendorf u. haben auf 90,3 gehört, dass ein
    Name für das Beiboot des neuen Rettungsbootes “Hamburg” gesucht
    wird. Und da wollten wir aus dem Hamburger Süden den Vorschlag
    machen, dem 200 Ps starken Beiboot den Namen “Eißendorf” zu geben.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Dietmar Rose

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Jedes Jahr findet bei der FF-Finkenwerder das Schredderfest statt. Dort werden die Weihnachtstannenbäume gegen eine Spende für die DGzRS geschreddert. Da bietet es sich an, das Tochterboot ,,Finkenwerder”
    zu nennen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Liebe Namenssucher!

    Warum nicht zurück zum Ursprung ?! –

    Hamburg (ursprünglich ‘Hammaburg’) wurde auf einer Hamm (auch: Hamme oder Hamma) erbaut.

    Eine Hamm oder Hamme ist eine (ursprünglich bewaldete) Landzunge, die sich zwischen zwei Flüssen erstreckt, von denen einer in den anderen mündet, hier: Alster in die Elbe.

    Warum also nicht ‘Hamma’ als Name für das Tochterboot der ‘Hamburg’ ?!?

    Beste Grüße und allzeit Gute Fahrt sowie immer (mindestens) eine Handbreit Wasser unter dem Kiel des Mutterschiffs !

    Conny Denker

    PS: Wenn ihr das Mutterschiff traditionell mit einer Flasche Sekt tauft, dann nehmt bitte eine Piccolo für die Taufe des Tochterboots ! – ;-))

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.