Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Notfallsanitäter: Nachweis sozio-kommunikativer Kompetenz

NotSan-soziale-Kompetenz_580Bremen (rd_de) – Im Vergleich zu Rettungssanitäter- und Rettungsassistenten-Prüfungen kommt es im Rahmen der Notfallsanitäter-Prüfung sowohl im praktischen als auch im mündlichen Bereich zu bedeutsamen Neuerungen. Vor allem der Einbezug von Sozialkompetenz (vgl. Themenbereich 3 NotSan-APrV) spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Zu Erinnerung: Der Kommunikation, Interaktion und Beratung werden in der dreijährigen schulischen Ausbildung insgesamt 120 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht eingeräumt.

Anzeige

Warum? Ganz einfach: Der Gesetzgeber steht auf dem Standpunkt, dass jeder, der eigenverantwortlich am Notfallort Maßnahmen ergreifen und Verantwortung übernehmen will, mehr können muss, als „nur“ Notfallmedizin. Deshalb stehen im Fokus auch eine, der Situation angemessene Patientenkommunikation und der richtige Umgang mit Angehörigen oder Beteiligten.

Dem angehenden Notfallsanitäter muss es in der Prüfung gelingen, unter Beweis zu stellen, dass er die Kenntnisse und Fertigkeiten besitzt, um eine komplexe Einsatzsituation zu lösen – nicht zuletzt nach den geltenden Regeln medizinischer Kommunikation.

Merke: Ein Prüfling kann trotz richtiger medizinischer Strategie, aber unzureichender Kommunikation bei der Notfallsanitäter-Prüfung durchfallen!

Titel-1_2017_100Mehr zum Thema „sozio-kommunikative Kompetenz“ angehender Notfallsanitäter im aktuellen Rettungs-Magazin (1/2017). Jetzt im Handel oder versandkostenfrei in unserem Online-Shop bestellen.

(Text: Sebastian Sachs, Sozial- und Verhaltenswissenschaftler, Notfallsanitäter, freiberuflicher Dozent; Symbolfoto: Markus Brändli; 27.12.2016)

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Und wieviele Unterrichts-Stunden sozial-patientenkommunikative Kompetenz wird dem Notfallsanitäter mit Ergänzungsprüfung zuteil?-OK……viel zu wenig!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Mit jeder Alarmierung des Rettungsdienstes (od. Krankentransports) besteht entweder ein bekanntes Leiden oder ein akutes Ereignis, welches die Gesundheit beeinträchtigt. In jedem Einsatz werden daher von jedem Helfer unter Berücksichtigung seines Fachwissens, Könnens sowie seiner Persönlichkeit und der Situation angepasste Handlungsentscheidungen erwartet. Die sog. Handlungskompetenz wird in Kompetenzdimensionen aufgegliedert.
    Hierunter fallen die Fachliche, Personale, Soziale und die Methodenkompetenz sowie die Kommunikation. In der Ausbildung zum Notfallsanitäter sind alle in Lernfeldern untergebracht. Wichtig ist nicht nur die schulische Ausbildung sondern vielmehr der praktische Anteil auf den Rettungswachen und in den Kliniken.
    Bei den Ergänzungsprüfungen sollte ein gewisses Maß an Sozialkompetenz allein aus der Jahrelangen Erfahrung eines Rettungsassistenten und einem gesunden Menschenverstand schon eine Grundvoraussetzung für die tägliche Arbeit im Rettungsdienst sein.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. “Feuerwehr Frankfurt:Sexistisches Alarmfax sorgt für Wirbel”

    Dieses Beispiel –und vor allem die flapsigen Kommentare in all den “Retter-Foren”dazu—zeigen doch, wie wichtig das Thema “Sozialkompetenz im Rettungsdienst” ist.Wenn ich von “bewußtloser Frau /Sex” lese, kommt bei mir jedenfalls auch sofort der Gedanke an “KO-Tropfen”.Wenn die nötige Neutralität fehlt,könnte das evtl. gefährlich für die Patientin sein.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.