Gesundheitsminister wünscht sich Telenotarzt-System in ganz NRW

(Bild: Stadt Aachen/Andreas Schmitter)Aachen (pm) – Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, hat sich am Donnerstag (16.05.2019) bei seinem Besuch in Aachen vor Ort darüber informiert, wie das Telenotarzt-System funktioniert.

In Aachen erlebte Laumann, begleitet von Jürgen Wolff, Leiter der Feuerwehr Aachen, und Dr. Stefan Beckers, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes der Stadt Aachen, hautnah den Arbeitsalltag der Kolleginnen und Kollegen, die im Telenotarztsystem tätig sind.

Zuvor hatten sich zahlreiche Experten – darunter hochrangige Vertreter der Ärztekammern, der Kassenärztlichen Vereinigungen, der Landesverbände der Krankenkassen, des Landesverbandes der Ärztlichen Leiter Rettungsdienst in NRW, der Kommunalen Spitzenverbände – auf Einladung des Ministers intensiv mit dem Thema in der Aachener Hauptwache mit dem Thema Telenotarzt und den Rahmenbedingungen für eine mögliche landesweite Umsetzung beschäftigt.

Karl-Josef Laumann lobte nicht nur die Aachener Pionierrolle im Bereich des Telenotarztes, er formulierte auch das Ziel, dass der Aachener Weg landesweit umgesetzt werden soll. „Das Telenotarztsystem, das ich in meiner letzten Amtszeit auf den Weg gebracht habe, bietet für unser Bundesland großes Potential“, sagte der Minister. „Wir haben für die Versorgung von lebensbedrohlichen und anderen Notfällen top ausgebildetes Rettungsdienstpersonal und Notärztinnen und Notärzte. Ein Telenotarztsystem kann die Einsatzkräfte in ihrer Arbeit optimal unterstützen und unser sehr gut funktionierendes Rettungssystem sinnvoll ergänzen. Bisher haben nur wenige Kommunen diese Potentiale für sich entdeckt. Ich bin von dem Telenotarztsystem und seinen Möglichkeiten, wie ich sie heute auch in Aachen noch einmal direkt erleben konnte, überzeugt. Deshalb mache ich mich für eine flächendeckende Umsetzung in Nordrhein-Westfalen stark. Dazu laufen derzeit auf unterschiedlichsten Ebenen intensive Gespräche.“

„Im Rettungsdienst sind Zeit und Qualität der Therapie entscheidend für eine gute Notfallversorgung“, erläuterte Dr. Stefan Beckers, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes der Stadt Aachen. „Die in Aachen entwickelte und bei der Stadt erfolgreich umgesetzte telemedizinische Unterstützung von Rettungsteams im Einsatz stellt jederzeit notfallmedizinische Expertise zuverlässig am Einsatzort sicher und fördert die effiziente Disposition von Einsatzmitteln und Kompetenzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: