Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Erste Johanniter-Rettungswache im Saarland

(Bild: Denise Steger/Johanniter)Erbringen (JUH) – Im Landkreis Merzig-Wadern tut sich was: Der noch junge Regionalverband Saar der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. übernimmt ab heute (01.07.2021) den Betrieb der Rettungswache Erbringen.

Den Zuschlag für den Betrieb der Rettungswache Erbringen im Landkreis Merzig-Wadern haben die Johanniter im Rahmen einer Ausschreibung erhalten. Der Anfang dieses Jahres gegründete Regionalverband Saar wird die Rettungswache mit einem 24-Stunden-Rettungswagen (RTW) betreiben. Eingesetzt werden dafür rund 20 hauptamtlich Mitarbeitende im Rettungsdienst: Notfallsanitäter, Rettungsassistenten und Rettungssanitäter sowie ein Auszubildender zum Notfallsanitäter. Die Mitarbeitenden arbeiten in Vollzeit, Teilzeit oder auf Basis geringfügiger Beschäftigung.

Anzeige

„Wir übernehmen alle Mitarbeitenden, die bereits jetzt auf der Wache beschäftigt sind“, sagt Regionalvorstand Leonard Frisch. „Für die Bevölkerung in und um Erbringen ändert sich bis auf die Farben der Einsatzkleidung und die Beklebung des Fahrzeugs nichts. Der Rettungsdienst wird vor Ort in gewohnter Qualität weiterbetrieben. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden und den zuständigen Behörden.“

Perspektivisch werden auch Ehrenamtliche die Möglichkeit bekommen, auf der Wache Dienste zu übernehmen, um ihre Rettungsdienstkenntnisse, beispielweise für Einsätze im Rahmen des Katastrophenschutzes, zu vertiefen.

Oliver Meermann, Landesvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe im Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, ist sehr zufrieden mit der Entwicklung des Regionalverbandes Saar: „Anfang 2021 haben wir unseren jahrelang bestehenden Kreisverband Völklingen in den neuen Regionalverband Saar überführt und weiten unser Angebot für die saarländische Bevölkerung Schritt für Schritt aus.“

Produkt: Rettungs-Magazin 4/2019
Rettungs-Magazin 4/2019
Rettungsgasse+++BRK: Sanitätsdienst mit Elektro Mountainbike+++Analgesie durch Notfallsanitäter+++Sauerstofftherapie+++Rettmobil Bericht+++DGzRS: Neuer Bootstyp

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Werden die Johanniter dann auch Teil des Zweckverband für Rettungsdienst- und Feuerwehralarmierung Saar (ZRF) oder fristen sie ein Nischendasein wie die Ambulanz Frisch, die bis 30.6. die Rettungswache betrieben hat?

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Herzlichen Glück zu der Übernahme.
    Ich finde es richtig toll das ihr Johannitter mal euch durchgesetzt habt. Ich finde das die Johannitter im Saar Pfalz/Moselkreis bisher immer stiefmütterlich behandelt worden seid. Wenn ich noch einige Jahre junger wäre würde ich auch noch ein Ehrenamt bei euch begleiten. Nur mit bald 70 Jahren obwohl ich noch Topfit bin tue ich mir die Bereitschaft etwas schwerer.
    Liebe Grüße von der römischen Weinstraße.
    Matthias K.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar zu Christoph M. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.