Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

DRK und KRH-Klinikum Region Hannover vereinbaren Kooperation

(Bild: planet_fox/pixabay.com)Hannover (DRK) – Das KRH-Klinikum Region Hannover und die DRK-Rettungsschule Niedersachsen haben einen Kooperationsvertrag über die Zusammenarbeit bei der Aus- und Weiterbildung für Ärztinnen und Ärzte im Bereich der Notfallmedizin geschlossen.

Mit der jetzt geschlossenen Vereinbarung regeln das DRK und KRH die gemeinsame Gestaltung der mehrmals im Jahr stattfindenden Kurs-Weiterbildung, für deren Durchführung das KRH die als Dozenten tätigen Ärztinnen und Ärzte stellt. Diese kommen aus den Standorten des Klinikums Region Hannover und sind in der Regel Fachärztinnen und Fachärzte aus den Bereichen Anästhesie- und Intensivmedizin, Innere Medizin oder auch Chirurgie. Das KRH betreibt als kommunales Unternehmen Krankenhäuser an zehn Standorten in der Region Hannover.

Anzeige

An der vom DRK angebotenen Kurs-Weiterbildung nehmen Ärztinnen und Ärzte aus ganz Deutschland, überwiegend aber aus Niedersachsen, teil. „Wir freuen uns sehr über die Kooperation“, sagt Ralf Seebode, Leiter der DRK-Rettungsschule Niedersachsen. „Durch sie haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, im Bereich Notfallmedizin von sehr erfahrenen Ärztinnen und Ärzten des KRH zu lernen.“

Perspektivisch wollen das DRK und das KRH auch weitere Fortbildungsangebote im Bereich der Notfallmedizin, beispielsweise zum Simulationstraining (NASIM), entwickeln. „Hierbei sehen wir gemeinsam gerade auch die Möglichkeiten des berufsgruppenübergreifenden Ansatzes als zukunftsweisend an“, hebt Dr. Petra Rambow-Bertram hervor. Im KRH ist sie verantwortlich für das Kooperationsmanagement.

Die DRK-Rettungsschule Niedersachsen ist eine staatlich anerkannte Schule für Rettungssanitäter, Rettungsassistenten und Notfallsanitäter. Sie ist eine Einrichtung des DRK-Landesverbandes Niedersachsen und führt unter anderem eine 80-stündige Kurs-Weiterbildung in allgemeiner und spezieller Notfallbehandlung zur Anerkennung der Zusatz-Weiterbildung Notfallmedizin durch. Dies ist ein wichtiger Bestandteil in der Qualifizierung von Medizinerinnen und Medizinern, um sie auf Einsätze als Notärzte vorzubereiten.

Produkt: Rettungs-Magazin 1/2021
Rettungs-Magazin 1/2021
Düsseldorfer Idee: Konzept für kleine MANV-Lagen +++ Trauma: Beckenverletzungen versorgen +++ Nürburgring: Eine X-Klasse für die Rennstrecke

Kommentare zu diesem Artikel

  1. m.e. völlig krude Entscheidung.

    Nur die Fachschule der BF der Landeshauptstadt Hannover als Head of Authority kann, sollte und muss hier hochprofessionelle Akzente setzen , allein schon ob des Vorsprungs in Ihrer einzigartigen fachspezifsischen Exzellenz sei es durch Verflechtung zur Top -Leaderschaft im operativen RD wie auch zum Ressourcenbereich.

    Möglichkeiten nicht genutzt

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Wie verzweifelt muss man sein um sich hier so geil zu fühlen? Sie schreiben hier immer die selben Kommentare unter verschiedene Artikel.

    “Fachschule, Landeshauptstadt, Head of Authority kann, hochprofessionelle, Vorsprungs, einzigartigen, Exzellenz, Top -Leaderschaft”

    Geht’s noch? Schon mal über den Tellerrand geguckt? Die kochen auch nur mit Wasser. Es gibt auch noch andere Rettungsdienste außerhalb von Hannover die weiter sind als Hannover und das sagt ein ehemaliger Hannoveraner der noch recht gut verknüpft ist dort. Gott sei Dank muss ich Sie nicht im Einsatz erleben oder bin gerade von solcher Arroganz hilfeabhängig

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.