Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

DBRD geht gegen „Star of Life“-Regelung vor

(Bild: unsplash.com)Lübeck (DBRD) – Der Deutsche Berufsverband Rettungsdienst e. V. (DBRD) hat am Dienstag (01.12.2020) einen Antrag auf Nichtigkeit beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) gegen die beiden „Star of Life“-Bildmarken des Bundesverbandes eigenständiger Rettungsdienste und Katastrophenschutz e. V. (BKS) gestellt.

Nach Angaben des DBRD versuche der BKS seit Jahren, mittels dieser Marken Nichtmitgliedern die Verwendung des „Star of Life“ zu untersagen. Laut DBRD sei das Zeichen lange vor der Anmeldung der Marken durch den BKS ein international anerkanntes Symbol einiger Rettungsdienste. Bereits im August 1964 hätte die World Medical Association in einer Resolution die weltweite Verwendung des „Star of Life“ als das universelle Symbol medizinischer Notrettung empfohlen.

Anzeige

Dem DPMA scheint dies bei der damaligen Eintragung der Marken für den BKS nicht bekannt gewesen zu sein, vermutet der DBRD. Das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum habe hingegen 2014 die Anmeldung einer zum „Star of Life“-Zeichen nur leicht abgewandelten Marke aufgrund der allgemein bekannten Bedeutung des „Star of Life“ zurückgewiesen.

Der DBRD ist der Auffassung, dass sich der BKS dieses Symbol in Deutschland über die Markeneintragungen unberechtigt angeeignet hat. Der Verband würde Nichtmitglieder zu Unrecht von seiner Verwendung ausschließen.

„Aus unserer Sicht sollte der ,Star of Life‘ im Interesse aller im Bereich des Rettungsdienstes tätigen Personen wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zugeführt werden, nämlich als allgemeines Informationssymbol für alle Rettungsdienste und nicht nur für Mitglieder des BKS“, so Marco K. König, 1. Vorsitzender des DBRD. „Die uneingeschränkte Verwendung des ,Star of Life‘ im Bereich des Rettungsdienstes dient der Gemeinschaft und damit allen Menschen. Hierfür setzt sich der DBRD mit seinen Nichtigkeitsanträgen gegen die Marken ein. Der BKS ist im Vorfeld leider nicht zu einem Einlenken bereit gewesen“, erläutert König weiter.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Mensch… Da werden die Mitgliedsbeiträge ja mal sinnvoll eingesetzt…

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Was ein erbärmlicher Verein. Dafür kann man natürlich die Mitgliedsbeiträge auch verplempern. Ich bin froh, dass ich da gleich wieder gekündigt habe. Von solch einem Verband fühlt sich die deutsche Rettungsdienstlandschaft nicht vertreten.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Schön, dass sich dieser Glosse jetzt endlich eine Institution annimmt und Deutschland in die europäische und internationale Symbol- und Formensprache überführt. Der Star of Life ist seit über einem halben Jahrhundert das internationale Symbol der (präklinischen) Notfallmedizin, unabhängig von der erbringenden öffentlichen, gemeinnützigen oder privaten Organisation. Ich für meinen Teil wünsche dem DBRD viel Erfolg und sehe meine Mitgliedsbeiträge nicht verschwendet sondern durchaus sinnvoll verwendet.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.