Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Borkum bekommt ersten e-Rettungswagen

(Bild: Volkswagen Nutzfahrzeuge)Borkum (pm) – Der bundesweit erste elektrisch angetriebene Rettungswagen (RTW) ist seit kurzem bei der DRK-Rettungsdienst/Krankenbeförderung Leer GmbH auf der Insel Borkum im Einsatz.

Der e-RTW basiert auf dem e-Crafter von Volkswagen. Die Idee für dieses besondere Projekt kam vom DRK-Landesverband Niedersachsen.

Anzeige

Daniel Schulte, der im DRK-Landesverband Niedersachsen für den Bereich Bevölkerungsschutz verantwortlich ist, leitet und koordiniert das Projekt, das er vor einem Jahr gemeinsam mit Hary Feldmann vom DRK-Rettungsdienst Leer gestartet hat.

„Im Zuge von Nachhaltigkeit, Innovation und Umweltschutz hält die Elektromobilität immer mehr Einzug in unseren Straßenverkehr. Während sie im Pkw-Bereich inzwischen recht etabliert ist, gibt es im Nutzfahrzeugsegment bisher nur wenige Beispiele. Das wollen wir mit unserem Pilotprojekt im Bereich des Rettungsdienstes ändern“, so Daniel Schulte.

„Der derzeit verfügbare e-Crafter hat eine Reichweite von zirka 150 Kilometern. Dies ist für Rettungsdienste mit territorial beschränktem Einsatzgebiet, wie auf der Insel Borkum, völlig ausreichend. Vor dem Hintergrund der Klimakrise und der anhaltenden Diskussion zur E-Mobilität bildet die Nordseeinsel Borkum den optimalen Projektrahmen“, ergänzt Hary Feldmann.

Ziel des Projektes sei es auch, Erkenntnisse beim Ausbau und der Anwendung des e-RTW zu gewinnen, die künftig bei der Verfügbarkeit von Fahrzeugen mit größerer Reichweite Anwendung finden können, teilte Volkswagen mit.

Rettungs-Magazin Abo Digital

Entdecken Sie das Rettungs-Magazin als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet und PC.

21,15 €
AGB
Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Sehr gut. Weiter so und viel Erfolg beim Testlauf dieses Rettungsmittels.
    Wir sind an der Gesundheit der Menschen interessiert, wenn wir in diesem Bereich arbeiten. Das kann nicht erst anfangen, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Unser Ziel sollte sein, mit nachhaltigen Arbeitsmitteln unsere Aufgabe zu erfüllen. Das geht mit momentanem Horizont noch nicht überall. Aber anzufangen und zu schauen ob es geht, ist das allerwichtigste.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren