7 neue SAR-Hubschrauber für die Bundeswehr

(Bild: Christian Keller/Airbus Helicopters)Donauwörth (pm) – Airbus Helicopters hat vergangene Woche den siebten und letzten H145 für den Such- und Rettungsdienst (SAR) der Bundeswehr pünktlich übergeben.

Die zuvor gelieferten Hubschrauber werden für Schulungen und Feldtests eingesetzt und stehen rund um die Uhr auf den Luftwaffenstützpunkten in Niederstetten (Baden-Württemberg) und Nörvenich (NRW) für Rettungseinsätze zur Verfügung. Der Betrieb mit der neuen SAR H145 LUH wird in Kürze wie geplant an der dritten SAR-Station in Holzdorf (Brandenburg) beginnen.

Anzeige

Die neuen SAR-Hubschrauber sind unter anderem mit Hochleistungskameras, Suchscheinwerfern, Notrufsuchsystemen, allen gängigen notfallmedizinischen Geräten, Rettungswinde und Lasthaken ausgestattet. Die SAR-Rüstsätze lieferte die Firma Air Ambulance Technologie aus Ranshofen (Österreich). Traditionell werden auch die neuen SAR-Hubschrauber an ihrer charakteristischen, leuchtend orangefarbenen Lackierung der Türen und dem markanten blauen Schriftzug „SAR“ zu erkennen sein.

Die H145 LUH ersetzen die seit den 1970er-Jahren eingesetzten Hubschrauber des Typs Bell UH-1D. Die Zusatzbezeichnung „LUH“ steht für „Leichter Unterstützungshelikopter“.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Wunderbare Sachen aber ein SAR
    Braucht auch als Standard eine Notärztin einen Notarzt!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.