VDSI-Fachgruppe Rettungsdienst gegründet


Großenaspe (pm) – Der Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI) hat eine Fachgruppe für Mitarbeiter des Rettungsdienstes gegründet.

Der VDSI erinnert in einer Mitteilung daran, dass Beschäftigte im Rettungsdienst vielen Gefahren ausgesetzt sind: Dazu gehören zum Beispiel Fahrten mit Sonderrechten, die eine besondere Belastung darstellen, aber auch Unfälle am Einsatzort oder bei Routinearbeiten am Fahrzeug.

Mit der VDSI-Fachgruppe Rettungsdienst stehe nun eine neue Plattform zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung, teilte der Verband mit. Das Angebot richte sich an alle Fachleute, die beruflich in der Notfallrettung und dem Krankentransport tätig seien, sowie an Vertretern aus Behörden, Hilfsorganisationen, Verbänden und Dienstleistungsunternehmen.

Schwerpunktmäßig wird sich die Fachgruppe mit Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie der Betriebssicherheit auseinandersetzen. Dazu gehören unter anderem Arbeitsprozesse, die Organisation des Rettungsdienstes, die Arbeit am Einsatzort, auf der Rettungswache bzw. am Betriebssitz sowie die Sicherheit und Ergonomie von Ausrüstung und Einsatzfahrzeugen. Auch aktuelle Themen, die in Verbindung mit der betrieblichen Verkehrssicherheit stehen, möchte die Fachgruppe behandeln. Ein Beispiel ist die Anschnallpflicht im Krankentransport.

Langfristig sei geplant, Empfehlungen und Handlungsanleitungen für den Rettungsdienst zu erstellen, so der VDSI.

Interessenten, die aktiv an diesen Projekten mitarbeiten möchten, können Kontakt zum Fachgruppenleiter Christian Kühn aufnehmen.

(09.01.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?