Mit CO-Vergiftung aus Badewanne gerettet


Ludwigsburg (ots) – Mitarbeiter des Rettungsdienstes fanden am Dienstagabend (20.01.2015) in Ludwigsburg einen 31-jährigen Mann leblos im Badezimmer seiner Wohnung. Er hatte eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten.

Als der Rettungsdienst gegen 20:00 Uhr die Wohnung des Patienten betrat, lösten sofort die von den Einsatzkräften mitgeführten Gasalarmmelder aus. Die Rettungsfachkräfte konnten noch einen 31-Jährigen aus der Badewanne retten, bevor sie die Wohnung umgehend wieder verließen. Der Patient hatte laut Polizei eine lebensgefährliche Kohlenmonoxidvergiftung erlitten. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Weitere Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr sowie Polizei evakuierten das Mehrfamilienhaus und brachten 21 Bewohner ins Freie. Die Gastherme im Bad des Verletzten wurde außer Betrieb gesetzt. Die Messungen der Feuerwehr zeigten daraufhin keine auffälligen Kohlenmonoxidwerte mehr an.

Alle Bewohner wurden durch den Rettungsdienst untersucht. Sie konnten zirka zwei Stunden nach dem Alarm wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die 30-jährige Ehefrau sowie die beiden sechs und acht Jahre alten Kinder des Verletzten kamen zur Untersuchung ebenfalls ins Krankenhaus.

Der Rettungsdienst war nach Angaben der Polizei unter anderem mit einem leitenden Notarzt, zwei weiteren Notärzten und drei Rettungsfahrzeugen im Einsatz.

(22.01.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?