Jahresbilanz 2016: Mehr als 2.000 Einsätze für die Seenotretter


Bremen – Mehr als 2.000 Einsätze für die Seenotretter – so lautet die Jahresbilanz der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) für 2016. Die Besatzungen haben dabei rund 680 Menschen aus Seenot gerettet, teilte die DGzRS am Dienstag (17.01.2017) mit.   

2016 haben die Besatzungen der 59 Seenotrettungskreuzer und -boote in Nord- und Ostsee bei insgesamt 2.019 Einsätzen

  • 56 Menschen aus Seenot gerettet,
  • 621 Menschen aus drohender Gefahr befreit,
  • 368 Mal erkrankte oder verletzte Menschen von Seeschiffen, Inseln oder Halligen zum Festland transportiert,
  • 47 Schiffe und Boote vor dem Totalverlust bewahrt,
  • 1.003 Hilfeleistungen für Wasserfahrzeuge aller Art erbracht sowie
  • 501 Einsatzanläufe und Sicherungsfahrten absolviert.
Auf Nord- und Ostsee sind die Seenotretter im Jahr 2016 mehr als 2.000 Mal im Einsatz gewesen. Die Besatzungen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben dabei rund 680 Menschen aus Seenot gerettet oder Gefahr befreit. Neue Seenotretter-„Bootschafterin“ ist TV-Moderatorin Heike Götz. Fernsehzuschauern ist sie vor allem als „die Frau mit dem Fahrrad“ aus der NDR-Sendung „Landpartie“ bekannt.

Auf Nord- und Ostsee sind die Seenotretter im Jahr 2016 mehr als 2.000 Mal im Einsatz gewesen. Foto: DGzRS

Umfangreiches Neubauprogramm

Mit einem umfangreichen Neubau- und Umstationierungskonzept bereiten sich die Seenotretter (wir berichteten) auf die Herausforderungen der nächsten Jahre vor. Derzeit sind 14 Rettungseinheiten kurz vor Indienststellung, im Bau oder beauftragt.

Ein Höhepunkt des vergangenen Jahres war die Taufe des neuen Seenotrettungskreuzers „Berlin“  am 17. Dezember 2016 in Bremen durch Schauspielerin und Sängerin Meret Becker (wir berichteten).

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?