Und wieder ein falscher Arzt im Rettungsdienst


Braendli_580_NotarztPaderborn (rd.de) – Wieder hat sich ein Mann als vermeintlicher Mediziner im Rettungsdienst eingeschlichen.

Wie die „Westfälischen Nachrichten“ schreiben, soll sich ein 26-Jähriger als approbierter Arzt ausgegeben haben, um im Rahmen seiner Notarztausbildung ein Praktikum absolvieren zu können. Der Mann nahm offenbar mit der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin in Hövelhof Kontakt auf und übernahm an der Seite eines „echten“ Notarztes Notfalleinsätze. Dabei soll er wohl auch einen venösen Zugang gelegt haben.

Durch die geringen medizinischen Kenntnisse flog der Schwindel auf. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Körperverletzung und Missbrauch einer Berufsbezeichnung. Das Amtsgericht Delbrück prüft, ob ein Hauptverfahren eröffnet werden soll.

Dasselbe Gericht hatte erst kürzlich einen 33-Jährigen zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. In dem Fall hatte der Mann mehrere Tage als Notarzt von der Rettungswache Delbrück aus Einsätze übernommen, ohne dass er approbiert gewesen wäre (wir berichteten).

Lesen Sie hier den Beitrag der „Westfälischen Nachrichten“.

(13.11.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?