Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schwerer Verkehrsunfall mit Linienbus

(Bild: Feuerwehr Recklinghausen)Recklinghausen (ots) – Nahe der Stadtgrenze zu Marl kam es am Donnerstag (20.06.2019) in Recklinghausen zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Linienbus.

Die Feuerwehr Recklinghausen wurde um 20:38 Uhr alarmiert. An der Einsatzstelle fanden die Rettungskräfte einen Linienbus vor, der mit einem Pkw kollidiert war. In dem Personenwagen befand sich eine 18-Jährige, die von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Wrack befreit werden musste. Im Linienbus waren neben dem Busfahrer ein älteres Ehepaar.

Anzeige

Das Team des Rettungshubschraubers „Christoph 8“ versorgte die Pkw-Fahrerin zusammen mit dem bodengebundenen Rettungsdienst vor Ort intensivmedizinisch. Anschließend wurde die junge Frau in Begleitung eines Notarztes mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus der Maximalversorgung transportiert.

Der Rettungsdienst untersuchte ebenfalls die drei Insassen des Linienbusses. Da diese den Unfall körperlich aber anscheinend unversehrt überstanden hatten, waren für sie keine weiteren Maßnahmen seitens des Rettungsdienstes erforderlich.

Im Einsatz befanden sich die Feuerwehr Recklinghausen mit den Löschzügen der Feuer- und Rettungswache Hochlar, der Rettungsdienst mit drei RTW und zwei Notarzteinsatzfahrzeugen. Zusätzlich waren der Rettungshubschrauber „Christoph 8“ aus Lünen, der Rettungsdienst der Stadt Marl sowie der Abrollbehälter-Rüst der Berufsfeuerwehr Herten vor Ort.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren