Rettung durch Smartwatch: Bandansage alarmiert Leitstelle

(Bild: Symbolbild Markus Brändli)München (ots) – Eine 80-jährige Frau ist am Sonntagabend (14.04.2019) in ihrer Wohnung in München gestürzt. Daraufhin setzte ihre Smartwatch einen Notruf ab.

Die Armbanduhr war mit einer Sturzerkennung ausgestattet und alarmierte selbstständig die Leitstelle, wie die Feuerwehr München berichtete. Dort nahm ein Disponent den Notruf entgegen: Eine Bandansage teilte ihm mit, dass eine Person schwer gestürzt sei. Außerdem übermittelte die Uhr die Koordinaten des Unfallortes.

Weitere Artikel auf rettungsdienst.de:

Nach Rücksprache mit der Polizei konnte die Adresse der Betroffenen recherchiert werden, sodass wenig später eine Rettungswagen-Besatzung am Einsatzort eintraf. Da die Wohnungstür verschlossen war und das Sturzopfer diese nicht öffnen konnte, forderte das Rettungsteam Kräfte der Feuerwehr nach. Nun wurde die Tür gewaltsam geöffnet.

Mittlerweile hatte die Smartwatch auch den Sohn der Frau verständigt. Dieser hatte seine Telefonnummer als Notfallkontakt in dem Gerät hinterlegt. Da die 80-Jährige nicht verletzt war, betreuten die Kräfte sie bis zum Eintreffen des Angehörigen.

Rettungsleitstelle: Rechts-Tipps für Disponenten – alle juristischen Stolpersteine, die Leitstellen-Mitarbeiter kennen sollten. Unser eDossier zum Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: