Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Mit Verbrennungen ins Freie gerettet

(Bild: Feuerwehr Bochum)Bochum (ots) – Bei einem Wohnungsbrand am Sonntagabend (29.11.2020) wurde in Bochum eine Frau verletzt.

Um 18:23 Uhr erreichte der erste mit dem Feuer in Verbindung stehende Notruf die Leitstelle der Feuerwehr Bochum. Gemeldet wurde ein Wohnungsbrand in einem Reihenmittelhaus im Stadtteil Höntrop.

Anzeige

Den ersteintreffenden Einsatzkräften der Feuerwache Wattenscheid bot sich ein dramatisches Bild: Sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite im Garten schlugen hohe Flammen aus den Fenstern der Erdgeschosswohnung. Die Bewohnerin hatte sich bereits ins Freie retten können. Sie erlitt jedoch eine Rauchvergiftung sowie Verbrennungen. Nach einer ersten Versorgung durch den Rettungsdienst wurde die Verletzte in ein Krankenhaus transportiert.

Auch die Bewohner der Nachbargebäude hatten die Häuser bereits verlassen.

Da sich die Flammen auch auf das erste Obergeschoss sowie auf das Dach des Gebäudes auszubreiten drohten, begannen die Einsatzkräfte umgehend mit einem Löschangriff sowohl von der Vorder- als auch von der Rückseite. Insgesamt sechs Trupps, geschützt durch Atemschutzgeräte, wurden eingesetzt. Nach rund 30 Minuten war der Brand unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in den späten Abend hin. Aufgrund der anfangs starken Rauchentwicklung wurde kurzzeitig eine Warnung vor Geruchsbelästigung über die Warn-App NINA veröffentlicht.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.