Lösten Entenküken schweren Unfall auf der A 44 aus?

(Bild: Feuerwehr Velbert)Velbert (ots) – Ein Unfall auf der Autobahn A 44 zwischen dem Autobahn-Dreieck Velbert-Nord und der Anschlussstelle Velbert-Langenberg erforderte am Mittwoch (19.06.2019) den Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Auf dem Abschnitt vor der Talbrücke Hefel, Fahrtrichtung Essen-Kupferdreh, waren kurz nach Mittag mehrere Fahrzeuge ineinander gefahren. Sowohl die Fahrerin eines Opel Corsa als auch die Fahrerin eines Skoda Rapid aus Essen verletzten sich dabei schwer. Nach Erstbehandlung durch Notarzt und Rettungsdienst wurden die Verletzten in Krankenhäuser nach Wuppertal bzw. Essen transportiert. Den Fahrer eines ebenfalls beschädigten Audi musste vom Rettungsdienst vor Ort ambulant behandelt werden.

Anzeige

Die um 13:09 Uhr alarmierten Kräfte der hauptamtlichen Wache sicherten die Einsatzstelle, unterstützten die Kollegen des Rettungsdienstes, die mit drei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug ausgerückt waren, streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und trennten die Batterien der verunfallten Fahrzeuge vom Bordnetz. Des Weiteren bargen sie sieben elternlose Entenküken, die auf dem Mittelstreifen umherirrten, und brachten sie mit dem Gerätewagen Tier zu einer Auffangstation. Ein achtes Junges war bereits verstorben.

Inwieweit die Enten Auslöser für den Unfall waren, ist Gegenstand von Ermittlungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren