Kiel: Fördefähre rammt Steg


Die „Laboe“ pendelt zwischen Kiel und Laboe in der Kieler Förde. Am Mittwochmorgen rammt sie eine Dalbenreihe mit Steg. Foto: pixabay/m5tef

Kiel (ots) – Eine Fördefähre hat am Mittwochmorgen (26.04.2017) in Kiel eine Reihe von Pfählen gerammt. Der Bootsführer und ein Besatzungsmitglied erlitten dabei Verletzungen.

Das Fahrgastschiff „Laboe“ fuhr vom Bahnhofsanleger in Kiel in Richtung Ostseebad Laboe. Dabei erlitt der Bootsführer gesundheitliche Probleme, sodass er nicht mehr in der Lage war, das Schiff zu kontrollieren. Die „Laboe“ kollidierte daraufhin mit Pfählen – so genannten Dalben –, die nördlich des Ostseekais in Kiel befestigt sind.

Neben dem Bootsführer verletzte sich ein Besatzungsmitglied bei dem Zusammenstoß leicht.

Unter den neun Fahrgästen befanden sich zwei Krankenschwestern, die Erste Hilfe leisteten und einen Notruf absetzten. Nachdem die Fähre am Ufer festgemacht hatte, übernahm die Besatzung von zwei Rettungswagen die weitere Versorgung. Die Einsatzkräfte brachten die Verletzten später in ein Krankenhaus.

An der Fähre und am Steg entstand leichter Schaden. Die „Laboe“ wird auf der Förde zwischen Kiel und Laboe im öffentlichen Personenverkehr eingesetzt.

(27.04.2017; Symbolfoto: pixabay/m5tef)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?