Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Kampf gegen Wühlmäuse endet mit Gefahrstoffeinsatz

(Bild: Feuerwehr Landkreis Leer)Heisfelde (ots) – Im Garten eines Wohnhauses in Heisfelde (Ostfriesland) ist es am Montagabend (14.10.2019) zu einem Unfall mit Gefahrstoffen gekommen.

Wie die Feuerwehr mitteilt, wollte ein Mann hochprozentige Buttersäure gegen Wühlmäuse einsetzen. Dabei atmete er die Dämpfe ein und bekam die Buttersäure sowohl auf die Haut als auch ins Gesicht. Aufgrund der dann auftretenden Symptome alarmierte er den Rettungsdienst, der wiederum die Feuerwehr nachforderte.

Anzeige

In speziellen Schutzanzügen ging ein erster Trupp vor, um die Gefahrstoffe zu sichern und genau festzustellen, worum es sich handelte. Zeitgleich wurde der Verunfallte vom Rettungsdienst – ebenfalls in Schutzanzügen – behandelt.

Im weiteren Verlauf wurde die Alarmstufe erhöht und der Gefahrgutzug der Kreisfeuerwehr Leer alarmiert. Dieser verfügt über entsprechende Messgeräte, Auffang- und Überbehälter sowie eine Dekon-Anlage für die Einsatzkräfte. Die Einsatzkräfte nahmen Proben und sicherten die Gebinde mit der Buttersäure in Überbehältern.

Der verunfallte Bewohner wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Oldenburg gebracht. Seine Verletzungen werden als minderschwer eingestuft. Einsatzende war nach etwa dreieinhalb Stunden.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren