Hilflose Person mit Machete im Rhein-Herne-Kanal

(Bild: (Symbol) Feuerwehr Gelsenkirchen)Gelsenkirchen (ots) – Einen keineswegs alltäglichen Einsatz hatten die Rettungskräfte am Montag (30.05.2022) in Gelsenkirchen zu bewältigen.

Gegen 21:30 Uhr meldete ein Autofahrer einen Mann, der offenbar mit einer Machete in der Hand versuchte, Autos zu stoppen. Während der anschließenden Fahndung der Polizei entdeckten die Beamten den Gesuchten schließlich im Rhein-Herne-Kanal. Der Mann hielt sich dort zunächst an einer Boje fest, schwamm dann aber weiter und klammerte sich erneut an eine Boje. Die Machete hielt er dabei stets in der Hand.

Anzeige

Nach mehreren erfolglosen Versuchen konnte dem 39-Jährigen die Machete abgenommen und er selbst gerettet werden. Der Rettungsdienst übernahm die weitere Versorgung des Mannes und den anschließenden Transport in ein Krankenhaus.

Der Rhein-Herne-Kanal musste während des Einsatzes für mehr als drei Stunden gesperrt werden.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Hilflose Person mit Machete??? Was braucht die Person denn, um nicht ehr hilflos zu sein? Einen Panzer???

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.