Gleitschirmflieger gerieten in Notlage

(Bild: (Symbol) AnnaER/pixabay.com)Pfulligen/Neuffen (ots) – Gleich zweimal mussten am Freitag (25.03.2022) Gleitschirmflieger in der Region Reutlingen aus Notlagen befreit werden.

Zu einem größeren Einsatz von Bergwacht, Feuerwehr und Rettungsdienst kam es nachmittags nach dem missglückten Startversuch eines Gleitschirmfliegers in Pfullingen. Der Gleitschirm des 40-jährigen Piloten wurde während der Startphase auf dem Fluggelände gegen 17:20 Uhr von einer Windböe erfasst und anschließend in einen angrenzenden Baum abgetrieben, wo er samt Pilot hängen blieb.

Anzeige

Den Rettern von Bergwacht und Feuerwehr gelang es mithilfe einer Drehleiter und eines Flaschenzugs, den 40-Jährigen unverletzt aus seiner misslichen Lage zu befreien. Allerdings wurde der Gleitschirm bei dem Unfall stark beschädigt; der Schaden wird auf circa 3.000 Euro beziffert.

Etwa zeitgleich erlitt ein Gleitschirmflieger bei einer unfreiwilligen Landung in einem Baum in Neuffen leichte Verletzungen. Der 31-jährige Pilot war gegen 17:35 Uhr in Richtung Beuren gestartet und geriet kurz darauf nach einer Linkskurve in Luftturbulenzen, sodass er schließlich in circa sechs Meter Höhe in einer Baumkrone hängen blieb.

Zur Rettung des Piloten war die Bergwacht Lenninger Tal im Einsatz. Der 31-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde nach Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Klinikum gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.