Geokoordinaten führten schnell zum Patienten

(Bild: (Symbol) Bernaba Colohua/pixabay.com)Bonn (ots) – Am frühen Nachmittag stürzte am Montag (20.07.2020) ein Wanderer in unwegsamem Gelände zwischen dem Bonner Dornheckensee und dem Blauen See. Der Mann war allein unterwegs und zog sich Verletzungen am Knie zu.

Der Mann setzte mit seinem Mobiltelefon einen Notruf an die 112 ab. Dabei übermittelte er der Feuer- und Rettungsleitstelle seine aktuellen Geokoordinaten, sodass ein Rettungswagen zielgenau entsandt werden konnte.

Anzeige

Der Wanderer lag rund 200 Meter vom nächsten befahrbaren Weg entfernt im Wald. Dort wurde er von der Besatzung des Rettungswagens erstversorgt. Zur Tragehilfe forderten die Rettungskräfte ein Tanklöschfahrzeug sowie den Gerätewagen Wasserrettung von der Feuerwache 2 nach.

Mithilfe einer Schleifkorbtrage brachten die Helfer den Wanderer zum Rettungswagen. Dieser transportierte den Patienten anschließend in ein Bonner Krankenhaus.

Rettungs-Magazin Abo Digital

Entdecken Sie das Rettungs-Magazin als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet und PC.

22,20 €
AGB

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Welche Geokoordinaten sind da am besten geeignet: U 32, WGS (Breiten- und Längengrad mit Dezimalstellen oder Minuten Sekunden?), das hätte ich gerne noch gewußt.
    Gruß Christian Lind

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.