Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Gaffer filmten und fotografierten Reanimation

(Bild: Feuerwehr Mönchengladbach)Mönchengladbach (ots) – Feuerwehr und Rettungsdienst wurden am Montag (07.06.2021) wegen eines internistischen Notfalls zum Marienplatz in Mönchengladbach alarmiert.

Vor einem Café hatte ein 70-jähriger Mann einen Herzstillstand erlitten. Die ersteintreffende Besatzung eines Rettungswagens forderte umgehend Unterstützung an, woraufhin die Leitstelle einen weiteren Rettungswagen und ein Hilfeleistungslöschfahrzeug entsandte.

Anzeige

Da die Wiederbelebungsmaßnahmen auf einem Gehweg stattfanden, kamen schnell zahlreiche Gaffer zusammen. Laut Feuerwehr hatten diese keine Scheu, Fotos und Videos von dem Geschehen mit ihren Mobiltelefonen anzufertigen. Fünf junge Frauen ergriffen die Initiative und versuchten, mit Decken des Cafés einen Sichtschutz um die unmittelbare Einsatzstelle zu bilden. Der Einsatzleiter forderte einen mobilen Sichtschutz an, der von der Technik- und Logistikwache geholt wurde.

Die Polizei sprach die Gaffer an, ließ die Fotos und Videos vor Ort löschen und sprach Platzverweise aus. Der Patient wurde nach rund 45 Minuten Wiederbelebung in ein Krankenhaus gebracht.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Unglaublich, was soll man dazu noch sagen.

    Unfälle sind die eine Sache, aber eine Reanimation auf dem Gehweg? Beides nicht okay, aber man möchte meinen, dass die Leute bei einer Reanimation, bei der das Geschehen direkt stattfindet statt dass man nur die Folgen sieht, eher zurückhaltender sind.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Die Helfer hätten sich auch gerne über Hilfestellungen gefreut

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.