Ersthelfer lässt Pkw bewusst auffahren

(Bild: Markus Brändli)Barth (ots) – Ein 30-jähriger Autofahrer hat am Montag (26.11.2018) in Barth bei Stralsund geistesgegenwärtig einen führerlosen Pkw bewusst auffahren lassen, um Schlimmeres zu verhindern.

Laut Polizei war der 30-Jährige mit einem Transporter unterwegs, als er kurz vor 15:00 Uhr vor sich einen Pkw bemerkte, der in Schlangenlinien fuhr. Als der 30-Jährige den Pkw überholte, sah er, dass der Fahrer offenbar nicht mehr in der Lage war, sein Fahrzeug sicher zu führen.

Um den Personenwagen auszubremsen, setzte er sich mit seinem Transporter vor den Pkw und ließ diesen absichtlich auffahren. Indem die Geschwindigkeit verringert wurde, konnte der führerlose Pkw zum Stehen gebracht werden.

Kaum standen beide Fahrzeuge, leisteten der Fahrer des Transporters und einige Passanten dem 58-jährigen Pkw-Fahrer Erste Hilfe. Kurz danach trafen der Rettungsdienst und ein Notarzt ein, der allerdings nach Reanimationsversuchen den Tod des 58-Jährigen feststellen musste.

Die Polizei lobt die „außergewöhnliche Zivilcourage“ des 30-Jährigen: „Durch dieses mutige Fahrmanöver verhinderte der 30-Jährige in der Innenstadt von Barth möglicherweise einen schweren Verkehrsunfall“, heißt es in dem Bericht.

Das Erste-Hilfe-Set im Look eines grau-weißen VW Bulli ist ein echter Hingucker! Perfekt geeignet als Kfz-Verbandtasche und für den Urlaub.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Zivilcourage, Bürgerrechtsbewußtseins, Gemeinschaftssinn u. Menschlichkeit sollten statt Politik & Religion Unterrichtsfächer sein ! Dann wären solche Einsätze , wie im Artikel geschildert, alltägliche Selbstverständlichkeiten!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: