CO-Warngeräte des Rettungsdienstes schlägt Alarm

(Bild: (Symbol) Markus Brändli)Laupheim (ots) – Dem Rettungsdienst wurde am Samstag (11.05.2019) gegen 09.10 Uhr eine verletzte Person in der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Laupheim gemeldet.

Beim Betreten der Wohnung schlugen die CO-Warngeräte der Rettungsdienstmitarbeiter an. Die Helfer verließen daraufhin umgehend die Wohnung und forderten die Feuerwehr, einen Notarzt und die Polizei nach.

Anzeige

Die Feuerwehr betrat unter Atemschutz das Apartment, rettete zwei Personen ins Freie und führte Messungen durch. Da nur die Erdgeschosswohnung durch das Kohlenmonoxid betroffen war, verzichtete die Einsatzleitung auf eine Evakuierung des gesamten Gebäudes.

Ermittlungen der Polizei und der Feuerwehr ergaben, dass offenbar am Vorabend ein noch nicht erloschener Grill unter einem geöffneten Fenster außerhalb der Wohnung abgestellt worden war. Das Kohlenmonoxid zog anschließend zunächst unbemerkt durch das Fenster in die Wohnung, lagerte sich dort in Bodennähe ab und wirkte auf insgesamt vier schlafende Menschen ein. Es handelte sich hierbei im zwei 36 Jahre alte Frauen und zwei Kinder im Alter von vier und einem Jahr.

Neben der Polizei aus Laupheim waren 21 Kräfte der Feuerwehr Laupheim und 12 Mitarbeiter der Rettungsdienste im Einsatz. Die vier Patienten wurden vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren