Bauarbeiter bei Verpuffung schwer verletzt

(Bild: Feuerwehr Mönchengladbach)Mönchengladbach (ots) – Feuerwehr und Rettungsdienst wurden am Montagmorgen (10.08.2020) in Mönchengladbach zu einem schwer verletzten Arbeiter auf einer Baustelle im Stadtteil Rhydt alarmiert.

Durch das Anbohren einer Gasleitung an einem Pfeiler im Erdgeschoss der Baustelle war es zum Gasaustritt mit anschließender Entzündung gekommen. Die dadurch hervorgerufene Verpuffung führte zu einem Feuer. Sowohl die Gasleitung als auch das unmittelbare Umfeld der Unfallstelle gerieten in Brand.

Anzeige

Der Arbeiter zog sich bei dem Ereignis laut Feuerwehr umfangreiche Brandverletzungen zu. Der Rettungsdienst der Feuerwehr übernahm die Erstversorgung. Anschließend flog die Besatzung eines Rettungshubschraubers den Verletzten in eine Spezialklinik nach Duisburg.

Die Feuerwehr sperrte die Gasversorgung im Gebäude ab und löschte das Feuer. Mittels einer Wärmebildkamera suchten Feuerwehrleute den betroffenen Bereich nach etwaigen Glutnestern ab. Sicherheitshalber räumte die Feuerwehr zwei Wohnungen im direkten Umfeld der Baustelle. Während des gesamten Einsatzes nahm die Feuerwehr Messungen mit Gasmessgeräten vor. Sie ergaben keine weiteren explosionsfähigen bzw. gefährlichen Konzentrationen.

Rettungs-Magazin Abo Print

Lesen Sie das Rettungs-Magazin als Print-Heft im Abo und verpassen Sie keine Ausgabe.

33,30 €
AGB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.