Seenotretter kommen Amrum-Fähre zur Hilfe

Bremen/Amrum (rd_de) – Eine Fähre ist am Sonntag (04.03.2018) bei einer Überführungsfahrt vor der nordfriesischen Insel Amrum mit Maschinenschaden im Eis des Wattenmeeres steckengeblieben. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) rückte aus.

Das Fährschiff der Wyker Dampfschiffs-Reederei befand sich mit neun Besatzungsmitgliedern und ohne Passagiere auf Überführungsfahrt von einem Werftaufenthalt in Husum nach Wyk auf Föhr. Im Rütergat bei Tonne 14 waren beide Hauptmaschinen der „Nordfriesland“ ausgefallen.

Wie die DGzRS mitteilte, lief der Seenotrettungskreuzer „Ernst Meier-Hedde“ aus, um die manövrierfähige Fähre ins sichere Fahrwasser zu schleppen.  

Eine Dreiviertelstunde später gelang es der Besatzung, die Maschinenprobleme mit Bordmitteln in den Griff zu bekommen. Die Fähre setzte ihre Fahrt aus eigener Kraft nach Dagebüll fort.

(06.03.2018; Foto: DGzRS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: