Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Sechs Verletzte nach Unfall mit Notarztfahrzeug

Helmstedt (ots) – Beim Zusammenstoß zwischen einem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) und einem SUV wurden am Dienstagnachmittag (22.05.2018) nahe Helmstedt sechs Menschen – darunter zwei Kinder – verletzt.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 17:30 Uhr im Kreuzungsbereich der Bundesstraßen 1 und 244.

Anzeige

Das NEF befand sich auf dem Weg zu einem Einsatz. Der 35-jährige Fahrer des Einsatzfahrzeugs steuerte mit eingeschaltetem Blaulicht bei Rot in den Kreuzungsbereich, um geradeaus weiterzufahren. Eine 27-jährige SUV-Fahrerin war in Richtung Schöningen unterwegs, als das Notarzteinsatzfahrzeug in dessen Beifahrerseite krachte.

Im SUV befanden sich neben der Fahrerin ein 31-jähriger Beifahrer, zwei Kinder (1 und 3 Jahre) sowie im Kofferraum eine Bulldogge in einer Hundebox. Das Fahrzeug überschlug sich infolge des Zusammenpralls und rollte über die komplette Fahrbahn bis auf einen angrenzenden Grünstreifen.

Bei der Kollision wurde neben den Beteiligten auch der Hund leicht verletzt. Über mögliche Verletzungen der NEF-Besatzung liegen keine Informationen vor.

Die Ortsfeuerwehr Helmstedt war mit ELW 1, HLF 20 und GW-Logistik vor Ort, um auslaufende Betriebsmittel aufzunehmen, die Einsatzstelle abzusichern und den Brandschutz sicherzustellen.

Der Rettungsdienst übernahm die Erstversorgung der Betroffenen und brachte sie anschließend ins Wolfsburger Klinikum.

(24.05.2018; Symbolfoto: Markus Brändli)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Das NEF befand sich auf dem Weg zu einem Einsatz. Der 35-jährige Fahrer des Einsatzfahrzeugs steuerte mit eingeschaltetem Blaulicht bei Rot in den Kreuzungsbereich, um geradeaus weiterzufahren. Eine 27-jährige SUV-Fahrerin war in Richtung Schöningen unterwegs, als das Notarzteinsatzfahrzeug in dessen Beifahrerseite krachte.
    So wie ihr das schreibt hat der NEF Fahrer mindestens 80% Schuld an dem Unfall. Wo ist das Horn? Wenn er einem anderen auch noch in die Seite fährt hat er sich wohl kaum in die Kreuzung reingetastet. Typisch der SUV Fahrerin keine Chance gelassen zum Reagieren. Hilfreich währe ein UDSSR im NEF.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Überschlagen? Da muss man aber heftig schnell fahren, damit sich ein SUV überschlägt. Zumindest deutlich schneller, als man es beim Kreuzen einer Bundesstrasse mit roter Ampel tun sollte. Da war wohl wenig mit “Reintasten in die Kreuzung”.
    Da ist es schon fast egal, ob mit oder ohne Einsatzhorn, das wird für den NEF Fahrer vor Gericht klar schlecht ausgehen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.