Ältere Frau in Transporter vergessen

Rostock (ots) –  Eine 78 Jahre alte Frau musste am Dienstag (08.05.2018) in Rostock aus einem Transporter befreit werden. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Fahrer die Frau aus der Tagespflege abgeholt und bei sommerlichen Temperaturen im Fahrzeug vergessen.

Gegen 16 Uhr bemerkten Passanten die hilflose Frau auf einem Parkplatz und riefen die Polizei. Auf Grund körperlicher Einschränkungen und einer „Kindersicherung“ in der Fahrzeugtür konnte sich die Frau nicht selbst aus dem Wagen befreien. Der hinzugerufene Rettungsdienst schätzte die Situation als so gefährlich ein, dass die Scheibe des Wagens eingeschlagen werden musste. Die 78-Jährige war zu diesem Zeitpunkt seit schätzungsweise einer Stunde in dem Transporter eingesperrt.

Der Rettungsdienst untersuchte die Patientin und übernahm deren Versorgung. Sie wies Zeichen einer leichten Dehydrierung auf und wurde entsprechend behandelt.

(09.05.2018; Symbolfoto: Markus Brändli)

 

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Na hallo ! Leider enthält der Bericht keine Infos darüber, was für Personal da eingesetzt wurde. Ich vermute, dass es auch da so war, wie es immer häufiger im Behinderten- oder Krankenfahrdienst usus ist: man setzt aus Personalnot (?) nur leidlich angelernte Leute ein ohne Fachausbildung- kann man ja nicht bezahlen oder so…Wer dann zum Einsatz kommt, dem fehlt oft das Verständnis, sprich das allernötigste medizinische Grundwissen. Wenn das dann noch gepaart ist mit mangelndem Menschenverstand und fehlender Empathiefähigkeit…Resultat siehe oben. Und da sind alle dabei: Hilfsorganisationen und Private, völlig egal. Traurige Zeiten.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: