Transportables Infektionsschutz-System IsoArk


Infektions-Schutz-SystemErkrath (pm) – Eine neue Möglichkeit, infektiöse Risiko-Patienten sicher zu transportieren, bietet das IsoArk-System.

Wie die Firma Mefina Medical mitteilte, eigne sich das System unter anderem, um Patienten mit Verdacht auf Ebola bzw. bestätigtem Ebola sicher zu transportieren. Dabei stehe der Schutz der Umgebung an erster Stelle.

Das System arbeitet mit Unterdruck. Zusammen mit einem Filter-System (gemäß EN 1822) soll so sichergestellt sein, dass Krankheitserreger das transportable Isolierzelt nicht verlassen können und somit die Umgebung geschützt wird. Erstmals sei es damit möglich, einen Patienten bereits an der Stelle geschützt aufzunehmen, an der der Infektionsverdacht erkannt wurde. Der Transport erfolgt abgeschlossen von der Umwelt und schützt so das Fachpersonal in Rettungswagen oder Rettungshubschrauber, Arztpraxen, Krankenhäusern, Bahnhöfen oder Flughäfen. Im weiteren Verlauf soll IsoArk sicherstellen, dass auch sensible Klinikbereiche wie Aufnahmen, Flure oder Fahrstühle vor Kontamination bewahrt und die Verlegung dieser Patienten deutlich vereinfacht wird.

(06.10.2014; Foto: Mefina Medical)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?