Tablet-PC für den Außeneinsatz


München (pm) – Die Firma Logic Instrument präsentiert mit dem Fieldbook ihren ersten robusten 10-Zoll-Tablet-PC, der mit dem Android-Betriebssystem läuft.

Das Fieldbook E1 verfügt dank der FieldView Pro-Technologie über ein spezielles Display. Diese Neuentwicklung kombiniere mehrere Techniken zur Verbesserung der Kontraste sowie Darstellung und gewährleiste so selbst bei direkter Sonneneinstrahlung optimale Lesbarkeit, teilte das Unternehmen mit. Starke Hintergrundbeleuchtung wirkt dem einfallenden Licht entgegen, während zwei Anti-Reflektionsfilter das Licht streuen. Das so genannte Optical Bonding stärkt die Stabilität des gesamten Displays und trägt entscheidend zu einem verbesserten Kontrastverhältnis bei. Der kapazitive Multi-Touchscreen ermöglicht eine intuitive Bedienung, wie zum Beispiel das Zoomen oder Drehen von Bildern und Karten. Dank optimierter Firmware lässt sich das Display sogar mit Handschuhen komfortabel bedienen.
 
Das Gerät soll laut Logic Instrument Stürze aus bis zu 1,80 Meter Höhe überstehen und ist IP65 zertifiziert. Das heißt, dass das Gerät gegen Flüssigkeiten und Staub resistent ist. Die MIL-STD810 Zertifizierung garantiert zudem die Widerstandfähigkeit des E1 gegenüber Stößen, Vibrationen, Temperatur-Schocks und Salz-Nebel.
 
Hauptfeatures:
• Android 4-Betriebssystem
• TI Dual Core Cortex A9 CPU mit 1,5GHz
• 10″ Outdoor-Display mit 1366×768 Pixeln und FieldView Pro-Technologie
• Handschuhbedienbarer kapazitiver Multi-Touchscreen
• WLAN, Bluetooth, GPS und NFC-fähiges RFID bereits integriert
• 3.5G und 4G LTE in vier verschiedenen Ländervarianten
• Akku mit 10.000 mAh für 12 Stunden Dauerbetrieb
• Gewicht nur 1kg
• Sturzsicher bis 1,8 m, IP65, MIL-STD810G, erweiterter Temperaturbereich bis -20 °C

(Foto: Logic Instrument)

One Response to “Tablet-PC für den Außeneinsatz”

  1. unbekannt on August 16th, 2013 21:01

    aha… und was soll der Rettungsdienst damit jetzt? Die Hilfsorganisationen sind viel zu geizig mit ihrem Budget als da ein einzigen Cent auszugeben, diese Idioten. Die sollten mal anfangen besseres Personal einzustellen, regel- und längerfristig Fortbildung anzubieten und endlich mal das Personal entsprechend zu entlohnen. Diese HiOrgs kotzen mich an. Es wird Zeit, dass sich hier endlich mal was ändert. Rettungsdienst gehört verstaatlicht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?